Roztocze, ein Komplex aus Solska-Wald und Janów-Wäldern, ist ein Gebiet von Erholungswert. Der Hauptattraktionsfaktor des Gebiets sind die Sightseeing-Werte des Nationalparks und der Sightseeing-Parks, die dieses Gebiet für die Entwicklung umweltfreundlicher Tourismusformen prädestinieren – Öko-Agrotourismus, Sightseeing und qualifizierter Tourismus. Es gibt günstige klimatische Bedingungen für die Entwicklung des Therapie- und Wintertourismus, günstige hypsometrische Bedingungen für den Wintersport. Kulturelle Werte sind ebenso wichtig: historische Gebäude, kulturelle Ereignisse, touristische Routen des kulturellen Erbes: die Spur von Erinnerungsstücken der jüdischen Kultur, Kirche, Zamoyski-Ordination, Kultur von Dörfern und Städten, Guerilla- und Guerillakämpfe, Zentren der Volkskunst. In Roztocze entwickeln sich auch andere Formen der Erholung. Freizeit (Urlaub), organisierter Aufenthalt von Kindern und Jugendlichen (Krasnobród, Susiec, Majdan Sopocki, Zwierzyniec, Józefów, Janów Lubelski) sowie Tourismus in Natur und Natur sowie ökologische Bildung, Formen der aktiven Erholung (Wasser, Radfahren, Wandern, Reiten) , Skifahren und Skifahren). Eine andere, ergänzende Form ist Urlaubs- und Wochenenderholung (Zwierzyniec, Krasnobród, Susiec, Józefów, Janów Lubelski), eintägige Erholungsaufenthalte (Badebereiche), ganzjähriger Verkehr im Zusammenhang mit einem Aufenthalt im Sanatorium in Krasnobród und ganzjähriges Geschäft im Zusammenhang mit der Teilnahme an Konferenzen, Seminaren ( Krasnobród, Janów Lubelski, Józefów). Orte von internationaler und nationaler Bedeutung, zu denen Zamość gehört und die für touristische Dienstleistungen überregional sind: Krasnobród, Susiec, Zwierzyniec, Józefów, Janów Lubelski.

Fluss Tanew

Die Region Zentral-Wisła umfasst: Kleinpolnisches Weichsel-Tal, Landschaftspark Wrzelowiecki, geschütztes Landschaftsgebiet Kraśnicki und Chodelski, Landschaftspark Kazimierski mit Kazimierz Dolny, Puławy und Nałęczów. Dieses Gebiet ist naturgemäß vielfältig (gesetzlich geschützte Gebiete, einschließlich zahlreicher Naturschutzgebiete) Lebensraum und Vogel Natura 2000-Netze, europaweiter ökologischer Korridor) und Landschaft (abwechslungsreiche Landschaft: ausgedehntes Flusstal, steile Ränder von Flusstälern, einzigartiges Netz von Schluchten); Kulturell sehr interessant (mit vielen architektonischen Denkmälern: religiöse Komplexe und Gebäude, Wohnkomplexe, industrielle und technische Denkmäler, Routen des touristischen Kulturerbes: religiöser Architekturpfad, Weichselpfad, Erinnerungsstücke der jüdischen Kultur, große Schriftsteller, Museen, Volkskunstzentren. Teil Verkehr wird durch laufende kulturelle Ereignisse von internationaler Bedeutung erzeugt). Es gibt günstige klimatische Bedingungen für die Entwicklung des Therapie- und Erholungstourismus im Sommer sowie günstige hypsometrische Bedingungen für den Wintersport (signifikante Höhenunterschiede, signifikante Pisten). Darüber hinaus entwickelt sich hauptsächlich Sightseeing, Fach- und Naturtourismus sowie Wochenendruhe. Eine ergänzende Form ist Urlaub und Wochenenderholung für die Bewohner von Lublin, Dęblin, Puławy und Warschau. Die dominierende Form der ganzjährigen Erholung ist der Spa- und Entspannungstourismus (biologische Regeneration im SPA in Nałęczów und Kazimierz Dolny) und die Teilnahme an Konferenzen (Nałęczów, Kazimierz). Kazimierz Dolny, Nałęczów und Puławy sind die Zentren von internationaler und vorrangiger Bedeutung im Land für die Betreuung des Touristenverkehrs. Touristen können andere verschiedene Formen der Tourismusentwicklung nutzen, einschließlich Sightseeing (kognitiv) und Erholungstourismus (einschließlich Öko-Agrotourismus, aquatische Erholung) sowie einige Formen des qualifizierten Tourismus, insbesondere Fischerei und Naturtourismus (z. Vogelbeobachtung), die auch pädagogische Funktionen und Formen der aktiven Erholung (Wasser, Radfahren, Wandern, Reiten) erfüllt.

Kazimierz Dolny

“Western Polesie” – fällt mit dem Biosphärenreservat zusammen. Es umfasst: den Poleski-Nationalpark, den Seebezirk Łęczyńsko-Włodawskie und die Wälder von Parczewskie. Es ist ein Gebiet von Erholungswert auf nationaler Ebene. Der Grundfaktor für die Attraktivität des Gebiets sind sehr hohe natürliche Werte (Poleski PN und zahlreiche Naturschutzgebiete, Lebensraum des Natura 2000-Netzwerks) und das Vorkommen vieler verschiedener Seen. Ebenso wichtig sind auch kulturelle Werte – multikulturelles Grenzland, architektonische Denkmäler, Pilgerstätten, touristische Routen des kulturellen Erbes, einschließlich: Weg der Durchdringung von Kulturen, Kultur von Dörfern und Städten, historische Denkmäler der jüdischen Kultur, Kirche, Museen, Volkskunstzentren. Aufenthalt (Urlaub) dominiert, einschließlich organisierter Aufenthalte von Kindern und Jugendlichen (in Okuninka). Individuelle Erholung in einer privaten Basis, Sommerhäusern, Agrotourismusfarmen. Darüber hinaus entwickelt sich hauptsächlich der Tourismus in Natur und Natur (Ökotourismus).

Wohnsitz, qualifizierter und spezialisierter Tourismus ist ebenfalls wichtig. Das Gebiet hat ausgezeichnete Bedingungen für die Entwicklung des ländlichen Tourismus, d. H. Agrotourismus, Naturtourismus und Naturtourismus (Ökotourismus) sind von großer Bedeutung. Eine ergänzende Form ist Urlaub und Wochenenderholung für die Bewohner von Włodawa und Chełm, eintägige Erholungsaufenthalte (Badebereiche), Geschäftsverkehr von untergeordneter Bedeutung in Okuninka am Białe-See. Okuninka ist ein Ferienort mit regionaler Bedeutung für den Touristenverkehr. Das nahe gelegene Jabłeczna ist ein Ort von überregionaler Bedeutung für den Pilgerverkehr. In diesem Bereich besteht die Möglichkeit, spezialisierte (Natur), qualifizierte – aktive (Radfahren, Reiten, Wandern), Wassertourismus (einschließlich Segeln), die Möglichkeit des Tauchens und Unterwassertourismus zu entwickeln.

Das Wieprza-Talgebiet – umfasst Landschaftsparks und geschützte Landschaftsgebiete in seiner Zone. Naturgüter (Naturschutzgebiete, Lebensraum und Vogelschutzgebiet des Natura 2000-Netzwerks) sind der Hauptattraktionsfaktor. Das Gebiet ist in erster Linie mit der Möglichkeit verbunden, den Wassertourismus auf der Grundlage der natürlichen Werte und der Sehenswürdigkeiten von Wieprz und angrenzenden Gebieten (in geringerem Maße kulturell) zu nutzen. Günstige klimatische Bedingungen für die Entwicklung des Tourismus im Winter (lange Dauer der Schneedecke, lange Dauer der Eisbedeckung) verlängern die touristische Saison in der Region. Das Gebiet hat ausgezeichnete Bedingungen für die Entwicklung des ländlichen Tourismus, d. H. Agrotourismus und Ökotourismus. Aufenthalt, Besichtigung und qualifizierter Tourismus sind ebenfalls wichtig. Touristen können auch einige Formen des qualifizierten Tourismus genießen, insbesondere Angeln und Naturtourismus sowie Formen der aktiven Erholung (Wasser, Radfahren, Wandern, Reiten).

Die Bug Valley Region – umfasst ein Grenzgebiet mit angrenzenden Landschaftsparks und geschützten Landschaftsgebieten. Der Hauptfaktor für die Attraktivität des Gebiets sind die hohen Landschaftswerte der Podlasie-Bug-Schlucht, günstige klimatische Bedingungen für die Entwicklung des Erholungstourismus im Sommer, für die Entwicklung des Tourismus im Winter, einzigartige Naturattraktionen (zahlreiche Naturschutzgebiete, Lebensraum des Natura 2000-Netzwerks), kulturelle Werte (mehrfarbige Umwelt) kulturell – traditionelle Volkskultur, multikulturelles Grenzland, architektonische Denkmäler, katholische und orthodoxe Heiligtümer, Brest Fort Fort Complex, kulturelle Veranstaltungen von grenzüberschreitender Bedeutung: internationale Versteigerung arabischer Pferde im Gestüt Horse in Wygod bei Janów Podlaski, Museen und Orte des Martyriums und Pilgerstätten, Routen des touristischen Kulturerbes: Route der Kultur und Kirche). Entwicklung des Landschafts- und Naturtourismus, Aufenthalt, qualifizierter, spezialisierter und multikultureller Tourismus. Darüber hinaus bietet das Gebiet hervorragende Bedingungen für die Entwicklung des ländlichen Tourismus, d. H. Agrotourismus, Naturtourismus (Ökotourismus) und Transitverkehr (Terespol, Dorohusk, Zosin, Hrebenne) und Grenztourismus. Qualifizierter und kultureller Tourismus ist von gleicher Bedeutung. Der Aufenthaltstourismus ist eine ergänzende Form. In der Region des unteren Käfers gibt es Städte, die in diesem Bereich auffallen und umfassen: Janów Podlaski, Włodawa, Kodeń und Jabłeczna. Einwohner von Grenzstädten erhalten von Samstag bis Sonntag Erholung sowie Natur- und Spezialtourismus (Angeln), qualifizierten aktiven Tourismus: Radfahren, Reiten, Wandern, Wasser. Das Gebiet ist prädestiniert für individuelle Erholung und Agrotourismus. Aufenthalt (Urlaub) und Wochenendruhe werden in Bereichen von Wasserreservoirs angesammelt.

Der Artikel stammt aus dem Portal: http://www.turystyka-pojezierze.pl/


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 3 =