Zamość ist eine Stadt, die im Auftrag von Jan Zamoyski entworfen wurde. Diese Stadt ist eine herausragende Leistung der Renaissance. Viele Denkmäler sind bis heute erhalten.

Die Stadtfestung, die 1580 von Jan Zamoyski, dem Großkanzler der Krone, gegründet wurde und vom italienischen Architekten Bernardo Mornado entworfen wurde, ist eine herausragende Leistung des europäischen Stadtdenkens der Spätrenaissance. Das städtische Layout der Innenstadt mit einem Komplex von etwa 120 architektonischen Denkmälern wurde in die Denkmäler mit dem höchsten künstlerischen und historischen Wert der Welt aufgenommen. Es wurde zum historischen Denkmal erklärt und 1992 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Zamość ist eine Heldenstadt, die 1947 mit dem Grunwaldkreuz der dritten Klasse für herausragende Beiträge zum Kampf für die nationale und soziale Befreiung und für den Kampf gegen die nationalsozialistische Besatzung ausgezeichnet wurde.

Zamość - eine Perle der Renaissance, Padua des Nordens
Zamość – eine Perle der Renaissance, Padua des Nordens

Zamość ist eine Stadt mit großen historischen Traditionen in vielen Bereichen: in den Bereichen Wissenschaft, Bildung und Kultur. Viele prominente Personen waren mit der Stadt verbunden: Staatsmänner – Kanzler und Hetman Jan Zamoyski, Kanzler Andrzej Zamoyski, Kommandeure und Militärspezialisten – Eng. Andrea dell’Aqua, General J.Ch. Mallet-Malletski, Kämpfer für die nationale Unabhängigkeit – W. Łukasiński, politische Aktivisten – M. Rataj. Berühmte Schriftsteller und Dichter – S. Klonowicz, Sz. Szymonowicz, K. Koźmian, S. Młodożeniec, B. Leśmian. Zamość war auch eine Pilgerstätte des Heiligen Vaters Johannes Paul II. In der Heimat (12.06.1999).

Zamość versucht, das Beste aus seiner Vergangenheit zu machen. Das von Jan Zamoyski gegründete Schloss hat viel von seiner Pracht bewahrt. Im Frühjahr und Sommer werden die Zamość-Denkmäler, insbesondere der Große Markt, zum Schauplatz kultureller, sportlicher und kommerzieller Veranstaltungen, um die Attraktivität der Stadt zu steigern. Die Geschichte verbindet sich mit der Gegenwart und prägt die Zukunft.

Zamość ist die einzige der wenigen Städte, die über gut erhaltene Fundamente von Verteidigungsmauern verfügt. In Bastion VII können Sie einen Spaziergang entlang der Touristenroute machen und die Wände von innen mit Schießlöchern sehen. Auf Wunsch der Interessenten finden in den beiden bestehenden Kasematten attraktive Festtreffen statt. Bis 2013 werden Renovierungs- und Konservierungsarbeiten durchgeführt.

Zamość - Rathaus
Zamość – Rathaus

Zamość – als Ausgangspunkt für Roztocze

Roztocze liegt im Südosten Polens, in den Woiwodschaften Lublin und teilweise Podkarpackie. Es handelt sich um eine Reihe niedriger Hügel, die sich von Kraśnik bis Lemberg in der Ukraine erstrecken und etwa 180 km lang und 15 bis 25 km breit sind. Der Großteil von ca. 110 km befindet sich in Polen, der Rest auf ukrainischer Seite. Aufgrund der geologischen Struktur ist Roztocze unterteilt in: Löss Roztocze West, Kalksand Roztocze Środkowy und Kalkstein Roztocze Wschodnie, die sich hauptsächlich in der Ukraine befinden. Die höchsten Hügel in einzelnen Teilen von Roztocze sind: Dąbrowa, 344 m über dem Meeresspiegel. (West), Wapielnia, 386 m über dem Meeresspiegel (Mitte) und das sogenannte Hohe Burg 409 m.s.l. in Lemberg im Osten Roztocze. Ein charakteristisches Element der Roztocze-Landschaft sind Wälder.

Das Gebiet Roztocze ist auch eine Wasserabteilung. Das Wasser der meisten Flüsse und Bäche fließt in das Einzugsgebiet der Ostsee, aber einige von der ukrainischen Seite münden ins Schwarze Meer. Perfekte natürliche Bedingungen begünstigen die Schaffung verschiedener Rechtsformen des Naturschutzes. Auf polnischer Seite sind es der Nationalpark Roztoczański, der Landschaftspark Szczebrzeszyn, der Landschaftspark Krasnobród, der Landschaftspark Süd Roztocze und der Waldlandschaftspark Solska. Weitere Formen des Naturschutzes sind Naturschutzgebiete und Denkmäler. Auf der ukrainischen Seite von Roztocze ist die Natur im Jaworowski-Nationalpark (7078 ha), im Staatsreservat “Roztocze” und im Rawski-Landschaftspark geschützt. Um die Natur umfassend zu schützen, ist die Schaffung des Internationalen Biosphärenreservats “Roztocze” geplant.

Roztocze wird jedes Jahr von insgesamt rund 500.000 Besuchern besucht Touristen. Die wichtigsten Touristenzentren sind Lviv und Zhovkva auf ukrainischer Seite sowie Zwierzyniec, Krasnobród, Susiec und Horyniec Zdrój auf Polnisch. Ein wichtiges Zentrum ist auch die Stadt Zamość, die zwar etwa 10 km außerhalb der geografischen Grenzen von Roztocze liegt, aber ganzheitlich damit verbunden ist. Der historische, kulturelle und natürliche Reichtum von Roztocze bietet die Möglichkeit, Ankünfte von Touristengruppen zu organisieren, die sich für verschiedene Aspekte des Lebens interessieren. Saubere Luft, zahlreiche Denkmäler und gut ausgebaute touristische Einrichtungen machen es zu einem Paradies für Menschen, die sich vom Trubel der Großstädte erholen möchten.

Der Artikel stammt aus dem Portal: http://www.turystyka-pojezierze.pl/


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

93 − 88 =