Der Łomża Landschaftspark des Narew-Tal wurde 1994 gegründet. Er umfasst eine Fläche von 7.368,22 ha in folgenden Gemeinden: Łomża, Piątnica, Wizna im Bezirk Łomża der Woiwodschaft Podlaskie. Die Fläche der Pufferzone beträgt 12.228,58 ha. Es befindet sich an der Kreuzung zweier Länder: Mazowiecko-Podlaska und Mazursko-Podlaska. Der durch den Park fließende Fluss Narew trennt Wysoczyzna Kolneńska von Wysoczyzna Wysokomazowiecka.

Der Łomża Landschaftspark des Narew-Tal in Drozdowo befindet sich in der Woiwodschaft Podlaskie, ca. 70 km westlich von Białystok, und seine westliche Grenze trifft auf die Stadt Łomża.

Łomża Landschaftspark des Narew-Tal
Narew-Tal

Der Park wurde im Dezember 1994 durch die Verordnung der Woiwode Łomża gegründet. Die Idee hinter seiner Schaffung war es, das Tal des Flusses Narew mit seinen wertvollen Gemeinschaften aus Wasser, Binsen, Torf und Wiesenvegetation und kleinen Fragmenten von Auwäldern fast intakt zu erhalten und das einzigartige, außergewöhnlich interessant geformte Relief von zu schützen Dieses Gebiet entstand, als der Fluss Narew das Plateau Kolneńska und Wysokomazowiecka durchbrach. An diesem Punkt bildet der Narew auf einem mehr Kilometer langen Abschnitt seines Verlaufs eine Schlucht durch Moränenhöhen mit einer Randzone, deren wellige Hänge bis zu einer Höhe von etwa 40-50 m ansteigen. Dieser Abschnitt wird auch als bezeichnet Narew-Tal.

Der zentrale Teil, der die Achse des Parks bildet, ist ein 16 Kilometer langer Abschnitt des Flusses, der sich zwischen der Mündung des Flusses Łojewek (101 m über dem Meeresspiegel) und der Brücke zwischen der Stadt Łomża und der Stadt Piątnica ( 99 m über dem Meeresspiegel).

Stromabwärts von den Dörfern Pniewo (linkes Ufer) und Rakowo Boginie (rechtes Ufer) befindet sich etwa 10 km lang eine “echte” Schlucht. Das flache Tal ist in den Moränenhügeln “wellig” und 3 bis 1,5 km breit. Wenn wir auf einem der Hügel stehen, sehen wir einen einzigartigen Blick auf den mäandrierenden, mäanderförmigen, unregulierten Fluss unterhalb des Narew River und auf zahlreiche lange Seen und Altarme, die nach den Änderungen des Flusslaufs entstanden sind. Die Veränderungen des Flussbettes erschwerten den Bewohnern einiger Dörfer den Zugang zu ihren Wiesen und Weiden. Nach dem Gangwechsel befanden sich diese Gebiete plötzlich auf der anderen Seite des Narew. Deshalb gab es in dieser Gegend viele Fähren (Rakowo, Krzewo, Bronowo). Die von oben sichtbaren Dörfer haben langgestreckte Gebäude entlang des Flusses Narew und nehmen den unteren Teil des Talrandes ein.

Während der normalen Frühlingsperioden verschwindet der Fluss und das fließende Wasser aus dem Frühlingstau erzeugt einen riesigen Poolsee, der durch die Breite des Tals begrenzt ist. Nur hier und da können Bäume und höhere Sträucher, die aus dem Wasser herausragen, das Flussbett von Narew lokalisieren. Eine zusätzliche Attraktion zu dieser Jahreszeit ist der “Lärm” und die Aussicht auf eine große Anzahl von Wildvögeln, die hier ruhen und zu ihren Nistplätzen zurückkehren.

Ein abwechslungsreiches Relief und ein unterschiedlicher Grad an Bodenfeuchtigkeit führen zu einer reichen Flora und vielen Tierarten. Das aktuelle Wissen über die Flora und Fauna des Parks, basierend auf Inventarisierungs- und Überwachungsarbeiten, ermöglicht es, dieses Gebiet nicht nur in der Region, sondern auch im Land als eines der wertvollsten in Bezug auf die Natur einzustufen.

Klima

Das Klima des Narew-Tals gehört zum Klimatyp des Landes der Großen Täler – Kraina Łomżyńsko-Grodieńska. Dieser Teil Polens hat strengere klimatische Bedingungen als der Rest. Der Einfluss des Inneren des Kontinents sowie der Einfluss der Ostsee sind leicht zu erkennen. Oft strömen arktische und polare kontinentale Luftmassen ein.

Łomża Landschaftspark des Narew-Tal

Die Lufttemperatur im Winter liegt zwischen -5 und -3 ° C und im Sommer bei etwa 17 ° C. Die Winter sind länger (über 110 Tage) und die Sommer kürzer (bis zu 90 Tage). Die Vegetationsperiode dauert durchschnittlich zwei Wochen kürzer als in Zentralpolen. Die Schneedecke im Narew-Tal dauert etwa 80 Tage. Im Nordosten Polens fallen im Laufe des Jahres 500 – 600 mm Niederschlag. Im Park herrscht der Niederschlag der Sommerperiode, der über 65% der jährlichen Gesamtmenge ausmacht. Die klimatischen Bedingungen des Parks werden auch von dem riesigen Torfmoorkomplex im Osten des Biebrza-Tals beeinflusst.

Der wärmste Teil des Parks ist der südwestliche Teil. Die ersten Herbstfröste treten am 5. Oktober am häufigsten im Nordosten auf. Die letzten Frühlingsfröste sind noch Anfang Mai zu beobachten. Die frostfreie Zeit beträgt daher ca. 150 bis 160 Tage.

Der Zustrom von Luftmassen ist in der warmen Jahreszeit von besonderer Bedeutung, wenn die thermische Vielfalt des Substrats am größten ist. Die Durchschnittswerte der relativen Luftfeuchtigkeit liegen zwischen 74% im Sommer und 90% im Winter. Die höchste Wolkendecke in der Nähe des Parks wird von November bis Februar beobachtet (70-80%). Nebel wird am häufigsten in tieferen und feuchteren Gebieten gebildet. Es gibt über 50 Tage im Jahr im Flusstal.

Oberflächengewässer

Ein interessantes hydrologisches System, das sich aus der geologischen Struktur dieses Gebiets ergibt, funktioniert im Gebiet des Landschaftspark des Narew-Tal. Das lange und schmale Tal des unregulierten Flusses Narew mit einem leicht abfallenden Talboden (ca. 2 m, Länge 16 km) wird jährlich von Frühlingsfrischlingen überflutet, die bis Mai andauern können. Der Talboden ist fast flach und die Hauptoberflächenformationen sind Flusssand und Schlick. Es gibt Torf in Depressionen und Altwasserseen. Im westlichen Teil des Parks gibt es zwei Flussmündungen: das rechte Ufer Łojewek und das linke Ufer Gać.

Der Fluss Łojewek fließt südlich von Bronów. Es zeichnet sich durch einen schnellen Strom fast über seine gesamte Länge aus. Sein Mittelteil fließt entlang eines natürlichen Bettes – einem Tal, das von steilen Hängen umgeben ist. Dieser Teil des Tals ist sehr sumpfig – hier gibt es ausgedehnte Frühlingsmoore. Im Sommer, wenn der Wasserstand im Wasserlauf niedrig ist, steigen die Ufer bis zu 1 m über den Wasserspiegel. Hier gibt es also gute Lebensraumbedingungen für Biber. Der letzte Abschnitt von Łojewka ist ein künstlich gegrabenes, begradigtes Flussbett. Die Mündung in den Narew River liegt 102 Meter über dem Meeresspiegel. Der Fluss Gać fließt ca. 3,5 km nördlich des Dorfes Lutostań. In seinem Unterlauf unterhalb des Dorfes Gać fließt es in ein reguliertes Flussbett. Es fließt in einer Höhe von 98,8 m über dem Meeresspiegel in den Narew River.

Das Narew-Tal wird zusätzlich mit Wasser aus Quellen versorgt, die aus den Hängen fließen und hier und da kleine Bäche bilden (Kalinowo, Kalinowo Reserve). In der Nähe des Dorfes Niewodowo gibt es eine ziemlich große Quelle, aus der der Fluss Narwica hervorgeht. Dieser Fluss fließt im Narew-Tal parallel zum Narew, manchmal entlang eines bestimmten Bettes, manchmal fließt er über und verschwindet zwischen Wasserpflanzen, kehrt zum Bett zurück und stirbt erneut.

Es gibt auch zahlreiche unterirdische Quellen, die direkt unter der Oberfläche der Hänge versickern und Bedingungen schaffen, die der Entwicklung von Pflanzen förderlich sind, die eine hohe Bodenfeuchtigkeit erfordern (die Hänge des Królowej Bona-Hügels). Es gibt Stellen, an denen das Wasser, das aus dem Talboden abbrach, charakteristische Oberflächen mit mit Erle und Aschenerle bewachsenen Frühlingstorfarten schuf (in der Nähe des Dorfes Pniewo).

Die Fotos und Inhalte stammen von der Website des Łomża Landschaftspark des Narew-Tal


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 3 = 6