Der Lehlesker See befindet sich im Herzen des Allenstein Seenplatte in der Gemeinde Pasym. Die Nationalstraße Nr. 53, die Olsztyn und Szczytno verbindet, verläuft am Südufer des Sees entlang. Die Entfernung vom Seeufer nach Pasym beträgt etwa einen Kilometer. Das Hauptreiseziel ist Leleszki am Südufer. An vielen Orten gibt es jedoch Erholungsgebiete mit privaten Feriengrundstücken.

Lehlesker See
Lehlesker See

Der See ist ziemlich groß. Die Wasseroberfläche beträgt 423 Hektar. Die maximale Tiefe beträgt fast 50 Meter. Der See ist von Ost nach West verlängert und besteht aus zwei Stauseen: Ost – größer und West – kleiner. Die Ufer des Beckens sind abwechselnd flach oder steil, das Gebiet ist hügelig. Der Grund des Sees ist stellenweise sandig und schlammig. Sehr abwechslungsreich mit zahlreichen Hügeln und Tiefen. In flacheren Teilen mit untergetauchter Vegetation bewachsen. In den Buchten gibt es Nympheiden – gelbe Seerose, weiße Seerose und schwimmende Frösche. Es erscheint auch invasives Aloe-Vera-Serum. Im westlichen Teil fließt ein Abfluss durch den Kiepunek-See zum Kalwa-See. Viele Quellen sagen, dass es möglich ist, diese Route mit einem Kanu zu paddeln, aber rechnen Sie nicht damit, da der Wasserstand niedrig und der Bach sehr überwachsen ist.

Der Lehlesker See verfügt nicht über eine umfangreiche Hotelbasis. Es gibt einen Campingplatz und viele Agrotourismus-Unterkünfte. Darüber hinaus gibt es in Leleszki und Elganów Gebiete für Erholungsgebiete. Der See ist in Leleszki leicht zu erreichen. Es gibt einen Weg entlang des Ufers, der für Fußgänger und Radfahrer bequem ist. Die Orte, an denen Sie ins Wasser gehen können, sind klein und eher privat. Auf dem Campingplatz (am Ostufer) können Sie während der Saison Kajaks und Tretboote mieten. Die Attraktivität des Sees beruht auf seinem klaren Wasser. Nach Untersuchungen aus dem Jahr 2013 ist der See erstklassig sauber. Umfragen sind jedoch nicht regelmäßig, da es hier keinen öffentlichen Badebereich gibt. Das saubere Wasser in diesem tiefen See wird von Tauchern geschätzt. Hier werden seit vielen Jahren Tauchcamps organisiert.

Der Pächter des Sees ist Kompania Mazurska Sp. Z oo. Z o.o. mit Sitz in Pasym. Dort können Sie auch eine Angelerlaubnis kaufen. Die Bestandsführung basiert auf Coregoniden, d. H. Weißfisch und Weißfisch, und Raubfischen, hauptsächlich Hechten. Der See ist vom Typ Weißfisch. Hier finden sich hauptsächlich: Weißfisch, Brasse, Plötze, Barsch, Hecht, Aal. Leider ist der See mäßig reich an Fischen.

Eine lokale Legende vom Anfang des 16. Jahrhunderts ist mit dem Lehlesker See verbunden. Diese Legende erzählt von einem gierigen Gouverneur im Auftrag von Frederick Saski, der das Land um den Lehlesker See verwaltete. Er hat die Fischer verboten, die das Recht hatten, in Ihren Seen nach ihrem Tisch zu fischen. Nach der Bestrafung von Fischern, die sich nicht daran hielten, stellte sich heraus, dass kein Fisch in das Netz des Gouverneurs gefallen war. Der Gouverneur vermutete Hexerei und griff auf die Hilfe eines Henkers zurück, der versuchte, Zeugnis von Frauen in der Nähe zu erhalten, eines Tauchers, der im See nach Fischen suchte, und einer Hexe, die den bösen Zauber rückgängig machen sollte, aber es half nicht. Die letzte Strafe traf den Gouverneur während der Jagd. Der Bär erschreckte sein Pferd, das ihn direkt in den See trug, wo er ertrank. Am nächsten Tag wurde entdeckt, dass tote Fische auf der Oberfläche des Sees im See schwammen. In diesem Jahr gab es keinen einzigen Fisch im See, aber nach wie vor tauchten sie im Überfluss auf.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 + 2 =