Ein Schutzgebiet für Wasservögel, der größte Nationalpark in Polen, der größte Lebensraum für Elche in Polen, bezaubernde Kanufahrten, ausgedehnte Feuchtgebiete und Stauwasser, schwimmende Kühe – der Biebrza-Nationalpark ist mit so vielen Dingen verbunden, die der durchschnittliche Pole zu bieten hat. Tatsächlich ist es heute schwierig, jemanden zu finden, der nicht weiß, was es ist und wie es charakterisiert wird.

Nationalpark Biebrza
Nationalpark Biebrza

Der Biebrza-Nationalpark wurde 1993 gegründet, um das einzigartige Ökosystem zu schützen, das das Biebrza-Tal war und ist. Innerhalb des Parks ist fast der gesamte Fluss, fast von seinen Quellen bis zur Mündung des Narew. Der Schutz des Biebrza-Tals geht auf die Zwischenkriegszeit zurück, als in seinem Gebiet zwei Schutzgebiete angelegt wurden: Grzędy und Czerwone Bagno. Bis heute gehören diese Gebiete zu den attraktivsten im Biebrza-Nationalpark.

Die einzigartige Natur des Parks liegt in der Struktur des darin enthaltenen Ökosystems. Ausgedehnte Feuchtgebiete und Torfmoore fördern die Entwicklung der Vegetation, die nur für Feuchtgebiete charakteristisch ist. Aufgrund der ständigen Entwässerung von Sumpfgebieten durch Menschen umfasst diese Art von Vegetation viele gefährdete oder sogar Reliktarten. Niedrige Birke, Lapplandweide, seltene Orchidee oder Wacholdergabel sind nur einige Beispiele. Das Königreich (dieser größeren) Tiere im Biebrza-Nationalpark wird hauptsächlich von Vögeln (Bataillone, Kraniche, Schlammeulen und viele andere) repräsentiert, deren Schicksal jedoch von der ständigen Einmischung des Menschen abhängt. Ohne die jährliche Heuernte würde das Biebrza-Tal allmählich überwachsen und damit zu einem immer kleineren Lebensraum für Wasservögel werden. Die Säugetierwelt ist hier vor allem durch den Elch vertreten, der nur im Biebrza-Tal den Zweiten Weltkrieg überstehen konnte.

Aus touristischer Sicht ist der Biebrza-Nationalpark ein wahres Juwel. Es ist ein äußerst beliebter Kanupfad, die umliegenden Straßen und Wege eignen sich zum Wandern, Reiten und Radfahren, aber auch für das am wenigsten anstrengende Auto. Touristen werden hauptsächlich von Orten wie der Festung in Osowiec, Goniądz, Czerwone Bagno, Uroczysko Grzędy, Bagno Ławki (wo man praktisch zu jeder Tageszeit Elche von zahlreichen Aussichtstürmen aus sehen kann), Góra Strękowa nad Narwią in der Nähe von Wizna (polnisches Thermalwasser) angezogen Augustowski und die Biebrza-Mündung nach Narew. Wenn es um touristische Dienstleistungen im Park geht, sieht es sehr gut aus. Sie können leicht Ausrüstungsverleihe, Gasthöfe und Restaurants finden, ganz zu schweigen von Unterkünften (Agrotourismus-Unterkünfte dominieren). Der Biebrza-Nationalpark ist daher ein großartiger Ort, um einen aktiven Urlaub zu verbringen (auch wenn wir dort faul Urlaub machen, können wir der Versuchung nicht widerstehen, auf dem Fluss zu wandern oder zu schwimmen).

Der Biebrza-Nationalpark ist, wie Sie sehen können, ein erstaunlicher Ort. Zusammen mit den Parks Narew, Białowieża und Wigry sowie 3 Landschaftsparks bildet es ein riesiges Naturschutzgebiet in der Woiwodschaft Podlachien.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 + 4 =