Innerhalb der Grenzen des Polesie-Nationalparks stehen 7 Didaktische Pfade (6 zu Fuß, 1 Radfahren) zur Verfügung, die gut mit touristischer Infrastruktur (Überdachung, Parkplätze, Lagerfeuerplätze) und Bildungseinrichtungen (Informationstafeln) ausgestattet sind. Sie werden durch die charakteristischsten und gleichzeitig interessantesten Ökosysteme des Parks geführt. Durch Sumpfgebiete führen Wege entlang hölzerner Fußgängerbrücken, die eine komfortable und sichere Erkundung der wertvollsten Teile Polesies ermöglichen.

Didaktische Pfade des Poleski-Nationalparks
Didaktische Pfade des Poleski-Nationalparks

“Chahara” – Pfad

“Czahary” sind mit Büschen bedeckte Feuchtgebiete. Die Bevölkerung in den östlichen Ländern des Ersten polnisch-litauischen Commonwealth verwendete dieses Wort bereits im 17. Jahrhundert. Dieser Name wurde dem neuen PPN-Lehrpfad gegeben, der im BagnaBubnów-Komplex errichtet wurde und ein idealer Ort für Feuchtvögel ist. Es ist auch ein großartiger Ort für Kräne. Ihre Herbstkonzentration im Bubnów-Sumpf gehört zu den größten in der Region – dem sogenannten Unterstände können über 3000 Personen versammeln. Es gibt hier eine andere sehr seltene Art – Aquatic Warbler. Dieser unauffällige Vogel der Schilffamilie ist der seltenste Zugvogel in Europa. Die Bevölkerung im PPN ist stabil und es wird auf etwa 400 singende Männer geschätzt (die zweitgrößte Bevölkerung des Landes). Der Weg zeigt hauptsächlich Torfmoor-Ökosysteme sowie Pflanzen- und Tierarten, die für das kohlenstoffarme Moor charakteristisch sind. Hier kann man sich während der Brunft mit Elchen, Rehen und auch Rehen treffen. Warten auf Besucher: Aussichtstürme, Dächer, Aussichtsplattformen, Parkplätze. Ein bedeutender Teil des Weges verläuft über die Fußgängerbrücken, die es Ihnen ermöglichen, mit einem trockenen Fuß durch die Sümpfe zu gelangen und gleichzeitig die Empfindlichkeit von Torfmooren zu schützen. Der Weg ist für Menschen mit Behinderungen zugänglich. Auf der 6,5 km langen Strecke, die hinter dem Dorf Zastawie beginnt und endet, gibt es 5 Haltestellen. Der Weg für Behinderte ist auch bei Kulczyn und Wincencin erhältlich. Der Weg wird mehrere Jahre lang kostenlos zur Verfügung stehen.

“Dominik Eiche” Pfad

Länge 2,5 km (längere Variante 3,5 km). Beginnend im Dorf Łomnica. Ein Teil der Fußgängerbrücke ist für behinderte Menschen geeignet. Der Weg führt durch verschiedene Waldarten (hohe und niedrige Eichen-Hainbuche, Erlenbüschel, Sumpfwald) zum Moszne-See, der sich in der letzten Phase des Überwucherns befindet. Ein besonderes Element des Weges ist das hier auf der sogenannten Form entstandene Übergangstorfmoor. Es gibt seltene und interessante boreale Pflanzen, z. B. Lappland und Heidelbeerweide, niedrige Birke, rundblättriger Sonnentau, gemeine Lärche und gewöhnlicher Sumpf. Ein Teil des Weges von Haltestelle 1 zu Haltestelle 7 ist für Menschen mit körperlichen Behinderungen geeignet.

“Perehod” – Pfad

Länge ca. 5 km. Beginn des Weges im Dorf Pieszowola, hinter dem Herrenhauspark. Der Weg führt durch die sogenannten Pieszolowo Teiche. Hat ornithologischen Charakter. Es ist am interessantesten bei Vogelfliegen, deren Beobachtung durch 2 Türme und einen Beobachtungsschutz erleichtert wird.

“Sumpfland” – Pfad

Die Länge beträgt ca. 7,5 km. Beginnend in Załucza Stary. Es präsentiert wertvolle Waldkomplexe: subboreale Sumpfbirke und Erlenbüschel-Erle sowie ein vorübergehendes Torfmoor und verschiedene Arten von Wiesen. Seine besondere Attraktion sind fleischfressende Pflanzen und blühende Orchideen. Der Weg endet mit einer Brücke über den Łukie-See. Hier erfahren Sie mehr über die Zonierung der Vegetation im eutrophen See. Der letzte Abschnitt der Fußgängerbrücke und die Aussichtsplattform sind für Besucher mit körperlichen Behinderungen geeignet.

"Sumpfland" - Pfad
“Sumpfland” – Pfad

Pfad “Aufständisches Lager”

Der natürliche und historische Weg “Insurgent Camp” beginnt in der Stadt Lipniak. Seine Länge beträgt ca. 4 km. Der Weg präsentiert verschiedene Waldgemeinden min. Eichen-Hainbuche, Erle-Klumpen-Erle; führt einen Deich entlang des Zienkowske-Wiesenkomplexes (“Züge” genannt) zur prächtigen Biberhütte. “Aufständische Eiche”, Gräber oder Ort des Aufständischenlagers – die historischen Elemente des Weges – geben Touristen eine umfassendere Vorstellung vom Verlauf des Januaraufstands im Łęczyńsko-Włodawskie-Seengebiet.

Pfad "Aufständisches Lager"
Pfad “Aufständisches Lager”

“Turtle” Pfad

Länge ca. 0,5 km. Es befindet sich im Museum und Bildungszentrum PPN in Załuczu Stary. Es ist für die jüngsten Gäste des Parks gedacht. Es präsentiert unter anderem Waldstruktur, Leben der europäischen Teichschildkröte und präsentiert ein kleines Tierrehabilitationszentrum, das vom Park geschaffen wurde. Auf dem Weg der Strecke gibt es auch Geräte für die spielerische Bildung, unter anderem einen Hügel, Hackbrett oder ein Vermögen.

“Naturlehrpfad”

Länge: 0,2 km. Dieser Mini-Lehrpfad ist für die kleinsten und ältesten Gäste des Parks sowie für Menschen gedacht, die aus verschiedenen Gründen keine längeren Strecken fahren können. Organisierte Gruppen, die Klassen im Lehr- und Verwaltungszentrum des Poleski-Nationalparks besuchen, können ebenfalls teilnehmen. Der Weg befindet sich im didaktischen Garten des didaktischen und administrativen Zentrums in Ursulin und ist mit Lehrmitteln für bestimmte Tierarten und die natürlichen Attraktionen des Poleski-Nationalparks ausgestattet. Hier können Sie etwas über Elche und ihre Gewohnheiten lernen, Verstecken und Wiesel spielen und sehen, in welchen Häusern die Vögel leben.

Radweg “Mietiułka”

Radweg, Länge 21 km. Es kommt aus dem Dorf Loviszów, entlang der Route steht der Sumpf “Durne Bagno” mit einem Aussichtsturm. Der Weg bildet eine Schleife, die durch den Teichkomplex in Peszovol führt und dann entlang des Mietiułka-Flusses zum Ausgangspunkt führt.

Der Zugang zu den Naturpfaden ist kostenpflichtig (Tickets können in den Zentren des Poleski-Nationalparks gekauft werden).

Der Artikel stammt aus dem Portal: http://www.turystyka-pojezierze.pl/


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

51 + = 53