Der Poleski Nationalpark befindet sich im zentralen Teil der Łęczyńsko-Włodawska-Ebene. Es wurde 1990 gegründet und hat derzeit eine Fläche von 9764,31 ha. Es ist einer von drei Nationalparks in Polen (neben Biebrzański und Narwiański), die zum Schutz von Wasser- und Moorökosystemen errichtet wurden. Sie befindet sich administrativ an der Grenze zwischen Łęczyński (Gemeinde Ludwin), Parczewski (Gemeinde Sosnowica), Włodawski (Gemeinde Hańsk, Stary Brus, Urszulin) und Chełm (Gemeinde Wierzbica).

Poleski Nationalpark
Poleski Nationalpark

Das Didaktik- und Verwaltungszentrum in Urszulin ist Sitz der Parkverwaltung. Hier befindet sich das “Pond Turtle Conservation Center”, in dem von September bis Mai kleine Schildkröten zu sehen sind. Das Gebäude beherbergt auch einen Touristeninformationspunkt, eine Bibliothek und einen Projektionsraum, in dem Filme über die Natur des Poleski Nationalparks und die Polesie-Kultur gezeigt werden. Neben dem Zentrum befinden sich der Didaktische Garten und der Pfad “Naturlehrpfad”.

Das Didaktik- und Museumszentrum in Załuczu Stary besteht aus einem Museum, einem Museumsschuppen, dem Pfad “Żółwik” mit einem Teich und einem touristischen Dach mit einem Lagerfeuerplatz. Der Museumsteil enthält interessante Sammlungen mit Exponaten aus den Bereichen Archäologie, Ethnografie, Geschichte und Natur sowie dem kulturellen Erbe Westpolens.

Das Gebiet des Parks zeichnet sich durch eine typische flache Landschaft aus. Die Oberfläche ist flach mit vielen Seen, Teichen und Sümpfen. Im Park können Sie einen Tundra- oder Lasotundraersatz bewundern, der am weitesten südwestlich in Europa liegt. Fast die Hälfte der Parkfläche besteht aus Torfmooren und Waldtorfgemeinden, die die Seen Dlugie, Karaśne, Łukie und Moszne sowie große Komplexe von Bruska- und Pieszolowski-Teichen umgeben. Im Wappen des Parks ist einer der Vertreter zahlreicher hier vorkommender Feuchtvögel zu sehen – der Kranich. Der Poleski-Nationalpark und der Sobiborski-Landschaftspark bilden das größte Schutzgebiet für Sumpfschildkröten in Polen. Die Elchpopulation ist auch hier zahlreich. Im Jahr 2002 wurde der Poleski-Nationalpark im Rahmen der RAMSAR-Konvention als Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung, insbesondere als Lebensraum für Wasservögel, geschützt. Es ist Teil des Biosphärenreservats Westpol.

Poleski Nationalpark
Kran

Touristenangebot:

  • Naturpfade: “Spławy”, “Dąb Dominik”, “Perehod”, “Insurgents Camp”, “Żółwik”, “Auf den Spuren der Natur”, “Czahary”
  • Fahrradweg “Mietiułka”,
  • Polesie-Pferderennbahn,
  • Aussichtstürme: Durne Bagno, Bagno Staw, Bagno Bubnów, Weg “Perehod”, Weg “Insurgent Camp”,
  • Museum des Poleski Nationalparks in Załucze Stare,
  • Touristeninformation in Urszulin mit Souvenirs und Publikationen über PPN,
  • Zeltplätze, Schuppen mit Lagerfeuerplatz,
  • Fahrradverleih (30 Artikel).

Touristenverkehr im Park ist das ganze Jahr über von morgens bis abends gestattet. In den für Gruppen- und Einzelbesichtigungen zur Verfügung gestellten Bereichen sollten Sie sich nur auf den markierten Wegen der Touristen- und Naturpfade fortbewegen. Der Zutritt zu Naturpfaden ist kostenpflichtig (Eintrittskarten im Park erhältlich). Gruppen von mehr als 10 Personen auf natürlichen Wegen müssen die Dienste von Führern in Anspruch nehmen, die über eine vom PPN ausgestellte Genehmigung verfügen. Camping im Park ist nur an bestimmten Orten mit Zustimmung des Parkdirektors und nach Zahlung der entsprechenden Gebühr möglich. Der Aufenthalt von organisierten Gruppen sollte mindestens 2 Tage im Voraus dem Didaktik- und Verwaltungszentrum des Poleski-Nationalparks in Urszulin gemeldet werden.

Poleski Nationalpark
Didaktik- und Verwaltungszentrum
ul. Lubelska 3a, 22-234 Urszulin
Tel .: (82) 571 30 71, 571 30 72
E-Mail: biuro@poleskipn.pl
http://www.poleskipn.pl

Der Artikel stammt aus dem Portal: http://www.turystyka-pojezierze.pl/


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

35 − = 30