Die Woiwodschaft Lublin liegt im zentralöstlichen Teil Polens. Es grenzt an folgende Provinzen: Podlasie, Mazowieckie, Świętokrzyskie und Podkarpackie. Die Region Lublin grenzt an Weißrussland und die Ukraine. Die westliche Grenze ist die Weichsel und die östliche Grenze ist der Bug.

Lubelskie - ein umweltfreundlicher Raum
Lubelskie – ein umweltfreundlicher Raum

Die Region Lublin gehört zu den drei wichtigsten Landschaftsgürteln Polens, die hier klare natürliche Grenzen haben. Der zentrale Teil wird von den Gebieten besetzt, die Teil des südpolnischen Hochlands sind, d. H.: Dem Lubliner Hochland mit zahlreichen Schluchten und Flusstälern, Roztocze – der höchste Punkt der Lubliner Region ist hier – dem Wapielnia-Hügel (387 m über dem Meeresspiegel), dem Volyn-Hochland mit Sumpfgebieten, Torfmooren und See. Im Norden des Hochlands befindet sich ein Gürtel des zentralpolnischen Tieflandes aus dem Südosten ein Stück des Mazowiecka-Tieflandes, des Süd-Podlasie-Tieflandes, der Polesie Lubelskie und teilweise der Polesie Wołyński. Vom südlichen Teil des Hochlands aus gibt es einen Ausläufergürtel, wobei der nördliche Teil des Sandomierz-Beckens zur Region Lublin gehört. Die Hauptflüsse der Region Lublin sind: Wisła, Bug und Wieprz sowie Bystrzyca, Huczwa und Krzno. Das Lubliner Hochland hat ein seltenes Flussnetz und die Gebiete um Lublin sind von Wasserknappheit bedroht. Polesie, insbesondere sein südlicher Teil mit zahlreichen Seen (68 Seen der Ebene Łęczyńsko-Włodawska), darunter die größten: Uściwierz (2,8 km²) und Wytickie (2,7 km²) bilden eine große Wasserversorgung. Die tiefsten Seen sind: Piaseczno (am tiefsten Ort – 38,8 m), Białe (ca. 35 m), Krasne (ca. 34 m) und Zagłębocze (23 m).

Die Woiwodschaft Lubelskie gehört zu den am wenigsten bewaldeten Gebieten in Polen, Wälder machen 21,7% der Gesamtfläche aus (der Durchschnitt in Polen liegt bei 28,5%). Die niedrigste Waldbedeckungsrate ist im Hochland von Lublin und im West-Hochland aufgrund des fruchtbaren Bodens für die Landwirtschaft zu verzeichnen. Zu den waldreichsten Gebieten der Region gehören die Poviats: Janowski (38,1%), Biłgoraj (37,9%) und Włodawski (37,3%). Nadelbestände überwiegen (ca. 75%). Die größten Waldkomplexe in der Region Lublin sind: Puszcza Solska, Lasy Janowskie, Parczewskie und Włodawskie.

In der Woiwodschaft Lubelskie gibt es zwei Nationalparks: Poleski und Roztoczański sowie 17 Landschaftsparks: Chełmski, Kazimierski, Kozłowiecki, Krasnobrodzki, Krzczonowski, Janowskie-Wälder, Nadwieprzański, Podlaski Przełom Bugu, Lisski Strzelecki, Szczebrzeszyński und Wrzelowiecki. Das Klima der Woiwodschaft Lubelskie wird durch die aufeinandertreffenden Massen kontinentaler und ozeanischer Luft geschaffen. Es zeichnet sich durch erhebliche Schwankungen der Jahrestemperaturen, heiße Sommer und kalte Winter sowie moderate Niederschläge aus – der jährliche Niederschlag beträgt 550–650 mm, die Vegetationsperiode beträgt 205–210 Tage.

Der Artikel stammt aus dem Portal: http://www.turystyka-pojezierze.pl/


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 3 = 3