Kaschubei als Staat im Staat

Kaschubien ist eine wunderschöne Gegend, besonders empfehlenswert für Menschen, die gleichzeitig etwas über interessante Kultur lernen möchten, ohne das Land zu verlassen. Es ist eine großartige Gelegenheit, geistige und körperliche Ruhe miteinander zu verbinden.

Wiezyca

Wieżyca ist einen Besuch wert für alle, die in Kaschubien wandern gehen. Es ist der höchste Gipfel der Frontalmoräne in all diesen Breitengraden – 329 Meter über dem Meeresspiegel. Wieżyca ist ein hervorragender Aussichtspunkt, auch weil hier ein 30 m hoher Aussichtsturm errichtet wurde. Außerdem liegt Wieżyca mitten im Buchenwaldreservat, wo die ältesten Bäume etwa 150 Jahre alt sind.

Kościerskie Heiligtümer

Die Kościerskie-Heiligtümer sind weltweit eine Ausnahme – es handelt sich um zwei Marienheiligtümer, die sich in einer Pfarrei befinden und von Papst Johannes Paul II. Geweiht wurden. Beide Heiligtümer sind als Monumente von großem Wert. Das erste von ihnen, d. H. Das Heiligtum Unserer Lieben Frau von Kościerzyna, hat ein heiliges Bild, das Gegenstand der Verehrung im Heiligtum ist. Die zweite Kirche, das Heiligtum Unserer Lieben Frau der Schmerzen, wählte den Absatz als Gegenstand des Marienkults, das ist die Skulptur der Muttergottes mit dem toten Jesus in den Armen. Diese Skulptur ist ungewöhnlich, weil sie wahrscheinlich aus dem 14. Jahrhundert stammt.

Kashubian Ethnographic Park

Kashubian Ethnographic Park Teodora und Izydor Gulgowski ist ein Museum – ein Freilichtmuseum in Wdzydze Kiszewskie. Interessanterweise ist dies das erste Museum, das in Polen unter freiem Himmel und nicht in einem Gebäude eingerichtet wurde. Das gesamte Museum zeigt den Stil und Lebensstil der Bewohner der kaschubischen und kiszewischen Dörfer vom 17. Jahrhundert bis zum Zweiten Weltkrieg. Das Museum arbeitet immer noch an der Erweiterung seiner Räumlichkeiten – jetzt können Sie über 40 Gebäude und verschiedene Ausrüstungsgegenstände besichtigen.

Nationales Hymnenmuseum

Wenn jemand dachte, dass Polen kein Denkmal hat, das sonst nirgendwo auf der Welt zu finden ist, dann ist das falsch. In Polen und genauer gesagt in Będomin in der Region Kaschubien gibt es nur das Nationalhymnenmuseum der Welt. Es ist in der Nähe des Ortes, an dem Józef Wybicki geboren wurde, der der Autor von “Mazurek Dąbrowski” war. Neben der Tatsache, dass es sich um ein in die Nationalhymne eingebundenes Museum handelt, stellt das Gebäude auch einen Wert an sich dar – es ist ein Herrenhaus mit herausragenden, edlen Qualitäten.

Booking.com

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 + 1 =