Pommersche Seebezirk – das Land der Seen

Das Pommersche Seebezirk ist ein ziemlich großes Gebiet, das hauptsächlich mit Seen, Sümpfen und Wäldern bedeckt ist. Es deckt bis zu 11% des polnischen Territoriums ab. Neben der wunderschönen Natur finden Sie hier auch interessante historische Orte für jedermann. Die Region besteht aus drei Teilen:

Pommersche Seebezirk
Pommersche Seebezirk
  • Der westpommersche Seebezirk erstreckt sich in Längsrichtung direkt hinter dem Küstenstreifen. Es umfasst 9.700 Quadratkilometer. Die Makroregion ist in sieben Mesoregionen unterteilt: Myśliborskie Seebezirk, Choszczno Lakeland, Ińskie Seebezirk, esobeska Wysoczyzna, Drawskie Seebezirk, Polanowska Wysoczyzna, Bytowskie Seebezirk.
  • Das südpommersche Seebezirk umfasst die Gebiete zwischen den Moränen der pommerschen Phase im Norden, dem Eisrandtal Toruń-Eberswaldzka im Süden, dem Odra-Tal im Westen und dem Weichsel-Tal im Osten. Es besteht aus 13 Mesoregionen: der Gorzowska-Ebene, der Dobiegniew-Seebezirk, der Drawsko-Ebene, der Tuchola-Ebene, der Wałeckie-Seebezirk, der Wałecka-Ebene, der Szczecineckie-Seebezirk, der Charzykowska-Ebene, dem Gwda-Tal, dem Krajeńskie-Seez, dem Twz-Tal.
  • Das ostpommersche Seebezirk hat ungefähr die Form eines rechteckigen Dreiecks, dessen Winkel sich in der Nähe von Gdynia, der Umgebung von Nowy und der Umgebung von Damnica Kaszubska befinden. Die Region ist in zwei Mesoregionen unterteilt: den Kashubian Seebezirk und den Starogard Seebezirk. Die Makroregion wird von zwei großen ethnischen Gruppen bewohnt, Kashubs und Kociewiacy. Die vertragliche Grenze zwischen Kashubia und Kociewie fällt mehr oder weniger mit der Grenze zwischen den Mesoregionen des Kashubian Seebezirk und des Starogard Seebezirk zusammen.

Sehenswürdigkeiten

Die größten Attraktionen des Pommerschen Seengebiets sind die Nationalparks:

Der attraktivste touristische und natürliche Ort im pommerschen Seengebiet ist Bory Tucholskie. Es gibt dort nicht viele Seen, aber die Waldfläche beträgt ungefähr 261 Tausend. Hektar. Dieser Park wurde am 1. Juli 1996 gegründet. Hier dominieren Ökosysteme frischer Kiefernwälder. Mooswälder mit einem großen Anteil seltener Flechtenarten nehmen ebenfalls beträchtliche Flächen ein. Agrotourismus und Ökotourismus haben sich in Bory Tucholskie entwickelt. Obwohl Bory Tucholskie ein ziemlich großes Gebiet abdeckt, werden sie sehr oft von Touristen besucht, die nicht nur die Natur genießen möchten, sondern auch bereit sind, verschiedene Denkmäler zu besuchen. Der größte Teil des Gebiets von Borów ist von verschiedenen Wäldern bedeckt, die von zwei Flüssen und kleineren Bächen durchzogen werden. Für diejenigen, die dieses Gebiet zu Fuß erkunden möchten, werden das altpolnische Eibenreservat oder Wanderwege empfohlen, die für nordische Wanderungen geeignet sind.

Drawieński Nationalpark. Der Park wurde 1990 gegründet. Einer der Hauptgründe für die Einrichtung des Parks war die Notwendigkeit, besonders wertvolle Abschnitte der Flüsse Drawa und Płociczna mit den umliegenden Wäldern zu schützen. Drawa (40 km im Park) schafft auf seiner gesamten Länge spektakuläre Schluchten und Schluchten. Der andere östliche Arm des Parks wird vom Fluss Płociczna begrenzt, ähnlich wie Drawa.

Der Warta Mouth National Park befindet sich im historischen Delta der Warta-Mündung zur Odra in der Provinz Lubuskie. Das Gebiet ist eines der wichtigsten Brutgebiete für Wasser- und Sumpfvögel in Polen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 86 = 91