Der Białe-See im Gostynin-Seenplatte ist einer von über zwanzig Seen mit diesem Namen in Polen. Dieser besondere ist in Masowien. Diese Woiwodschaft wird von Flüssen dominiert und es gibt weniger Seen. Aus diesem Grund lohnt es sich, in die Umgebung von Gostynin zu fahren, insbesondere zum Białe-See, der der sauberste in der Gegend ist.

Am einfachsten erreichen Sie den See, indem Sie von der Nationalstraße Nr. 60 abbiegen, die die Autobahn A1 durch Gostynin mit Płock verbindet. Die Provinzstraße Nr. 573, die Gostynin und Nowy Duninów verbindet, verläuft 2 Kilometer vom See entfernt. Wegweiser führen zum Dorf Białe, das jedoch nicht kompakt gebaut ist. Die Ortsstraße umrundet den See und ermöglicht es Ihnen, alle interessanten Orte zu erreichen.

Der Białe-See im Gostynin-Seenplatte
Der Białe-See im Gostynin-Seenplatte

Der See hat eine Fläche von 150 Hektar. Die durchschnittliche Tiefe beträgt 9,9 Meter und die maximale Tiefe beträgt 36 Meter. Der See ist länglich und erstreckt sich in Längsrichtung. Im westlichen Teil ist es flacher und es gibt hier eine Insel. Der See ist eine Ruhezone – Verbrennungsmotoren können nicht verwendet werden. Das Wasser ist wirklich sehr sauber. Wenn nicht viele Leute sind und der Sand auf dem Boden nicht schlammig ist, kann man den Boden sogar vom Pier aus sehen. Die Transparenz beträgt bis zu 5 Meter.

Fast alle Strände am Białe-See sind privat und es wird eine zusätzliche Gebühr erhoben. Die Besitzer hingegen bieten Grillplätze, Tische und eigene Plattformen an. Das Wasser kann man praktisch nur von Stränden und Stegen aus betreten. In der Nähe der Strände ist der Boden sauber und sandig. Abgesehen von den Stränden ist das Ufer jedoch mit Schilf bewachsen und der Boden ist mit reichlich Wasserpflanzen bedeckt.

Der Białe-See ist nicht nur bei Sonnenanbetern und Wassersportlern beliebt, sondern auch bei Tauchern. Tauchkurse werden in der Tauchbasis des Ferienortes Białe Źródła am südwestlichen Ufer des Sees organisiert. An dieser Stelle wurde der Grund des Sees für Tauchbegeisterte erschlossen: Es gibt Unterwasserstrukturen, Plattformen, ein Labyrinth mit Spiegeln und am Grund können Sie ein Fischerboot und sogar ein Autowrack sehen!

Am Białe-See gibt es keinen öffentlichen Strand. Aber es gibt viele private. Das östliche und westliche Ende sind bewaldet, aber der gesamte zentrale Teil wird von Erholungszentren, Campingplätzen, Campingplätzen und Privatstränden dominiert. Das Angebot ist sehr vielfältig. In letzter Zeit sind kleine Mehrfamilienhäuser mit hohem Standard aufgetaucht, aber viele ältere Gebäude verfügen über eine anständige Infrastruktur. Auf ihrem Gelände können Sie oft Wassergeräte und Fahrräder mieten. Viele Orte haben auch eine Strandbar für Snacks oder Abendessen. Die Tatsache, dass man immer bezahlen muss, um an den Strand zu gehen, hat einen Vorteil. Hier gibt es nur Leute, die wissen, warum sie hierher gekommen sind. Dadurch ist es ruhig und es herrscht eine Urlaubsatmosphäre.

Der Benutzer des Sees ist der Polnische Angelverein. Zum Fangen von Fischen ist ein für diesen Bezirk gültiger Angelschein erforderlich. Es gibt Fische wie Brasse, Rotauge, Barsch, Karpfen, Schleie und Hecht. Die Fische sind hier, aber während der Touristensaison nicht leicht zu fangen. Ein Boot ist notwendig. Die vielen Menschen im Wasser erschweren das Fischen vom Ufer aus.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

27 − 22 =