Der Bełdany-See liegt im größten Urstromtal Polens. Der größte Teil der Rinne ist mit Wasser gefüllt und die darin gebildeten Seen sind miteinander verbunden. Aus dem Süden sind die folgenden Seen: Nidzkie, Guzianka Wielka, Guzianka Mała, Bełdany, Mikołajskie, Tałty, Ryńskie. Die nächsten beiden: Lead und Orło sind durch nicht befahrbare Kanäle verbunden. Es ist einer der längsten natürlichen Abschnitte zum Segeln auf Binnengewässern in Polen.

Der Bełdany-See
Der Bełdany-See

Der See hat eine Fläche von 944 Hektar. Die maximale Länge beträgt 12,4 Kilometer und die maximale Breite 2,4 Kilometer. Die durchschnittliche Tiefe beträgt 10 Meter. An der tiefsten Stelle vom Boden bis zur Oberfläche sind es 46 Meter. Es gibt 5 Inseln auf dem See. Die Ufer des Sees sind hoch, steil und bewaldet. Achtzig Prozent der unmittelbaren Umgebung des Sees sind die Waldkomplexe von Piska. Der Boden des Stausees ist abwechslungsreich, mit zahlreichen tiefen Löchern, die Uferlinie ist mit einer Länge von 33 Kilometern stark erschlossen. Aufgrund der beachtlichen durchschnittlichen Tiefe ist der Boden eher sandig und hart, nur in den flachen Buchten gibt es Schilf und Schlick.

Die größte Stadt in der Umgebung ist Ruciane-Nida, aber die umliegenden Seen sind miteinander verbunden und die Leute, die in Mikołajki oder noch weiter wohnen, unternehmen Tagesausflüge. An der Küste sind Wygryny, Piaski, Kamień und Wierzba zu erwähnen. Alle diese Orte bieten Dienstleistungen für Touristen, die sich am Wasser ausruhen möchten. Der lokale Tourismus konzentriert sich auf die Betreuung von Seglern und Motorbooten. Es gibt mehrere Yachthäfen mit sehr großer Kapazität und unterschiedlicher Ausrüstung sowie Häfen mit ganzjährigem Service, einschließlich Bootslagerung und Reparaturen. An den Ufern des Sees finden Sie auch viele Campingplätze und Wildcampingplätze. In der Nähe der Verbindung mit dem See Mikołajskie, im Dorf Wierzba, gibt es eine Autofähre, die den See Bełdany überquert.

Kreuzfahrtschiff Bełdany

Auf dem See und seiner Umgebung fließt die m / s “Bełdany” – Typ SPJD (SJD-190), Baujahr 1965 auf der Tczew-Flusswerft in Tczew. Länge – 33,56 m, Breite – 6,10 m, Tiefgang – 0,95 m Antrieb – 195 PS Dieselmotor. Es nimmt 140 Passagiere an Bord. Kapitän Zenon Gromysz ist das Kommando über die Einheit. Das Schiff gehört Żegluga Mazurska.

In Wierzba gibt es einen weitläufigen Yachthafen und das Creative Work Center der Polnischen Akademie der Wissenschaften. Von Wierzba nach Süden verläuft der See entlang eines schmalen Bettes in einer massiven Waldwand. Polnische Pferde, Verwandte der Tarpans, die hier wild in einem eingezäunten Waldgebiet leben, das zur Versuchsstation der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Popielno gehört, kommen oft an das Ostufer. Es kommt vor, dass sie Campingsegler ansprechen und nach Brot verlangen – sie sind normalerweise sanft, aber man muss aufpassen, denn es sind schließlich Wildtiere.

Fahrradroute um den See – Bełdany Loop. Es ist die drittlängste Route in der Gemeinde Ruciane-Nida. Es ist etwas mehr als 39 Kilometer lang. Die Route führt durch folgende Städte: Ruciane-Nida – Guzianka – Wejsuny – Onufryjewo – Popielno – Wierzba – Iznota – Wygryny – Guzianka – Ruciane-Nida. Auf der Route passieren wir: die Schleuse in Guzianka, die historische Windmühle, Onufryjewo – eine schöne Siedlung, die von den Altgläubigen gegründet wurde, ein polnisches Pferdereservat, in der Nähe der Route an der Stelle, an der der Weg nach Wierzba führt, ist die Forschung Station der Polnischen Akademie der Wissenschaften, ein Felsbrocken, der Miłosz gewidmet war, drei wunderschöne Seen inmitten des Waldes.

Der Bełdany-See ist bei Anglern sehr beliebt, in der Saison gibt es Armadas von Fischerbooten entlang des Küstenschilfs. In Bełdany gibt es folgende Fischarten: Karausche, Zander, Hecht, Barsch, Aal, Brasse, Plötze. Der See wird das ganze Jahr über vom Benutzer – Gospodarstwo Rybackie Mikołajki gefüllt. Der Boden dieses Sees ist sehr abwechslungsreich mit verschiedenen Bodenarten, darunter felsiger Boden, der von Zandern geliebt wird. Der Bereich von O.W. Galindia, Gołego Rożek und Wygryn. Der See ist auch reich an einer großen Anzahl von Küstenschilf, die vor allem im Herbst eine Nahrungsquelle für eine große Hechtpopulation sind. Aufgrund seiner Rinnenstruktur und der recht steilen Ufer ist der See ein sehr beliebtes Angelgebiet auf Hecht, Barsch und Zander. Barsche, insbesondere die am weitesten entwickelten, patrouillieren in den Tiefen und es lohnt sich, sie in der Nähe von Unterwasserhügeln oder Küstenhängen zu suchen. Obwohl Bełdany im Land der Großen Masurischen Seen liegt, ist es einer der fischreichsten Stauseen in dieser Region.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

60 + = 61