Land der Seen, Sümpfe und Flüsse

Die Hauptattraktion des Łęczyńsko-Włodawskie-Seengebiets sind etwa 68 Seen, die ältesten im mitteleuropäischen Tiefland. Dies sind sowohl Gletscher- als auch Karstseen. Ihre genaue Anzahl ist schwer zu bestimmen, da einige von ihnen durch das Überwachsen und Ausbreiten von Torfmooren langsam verschwinden. Der größte See ist der See Uściwierz (284 ha), der tiefste der See Piaseczno (ca. 39 m).

Seengebiet Łęczyńsko-Włodawskie
Seengebiet Łęczyńsko-Włodawskie

Die Seen ziehen Touristen mit einer malerischen Lage zwischen Wäldern, sauberem Wasser und Sandstränden an. Zu den Seen mit den größten Erholungswerten gehören: Białe, Piaseczno, Rogóżno, Łukcze, Zagłębocze, Krasne, Rotcze. Sie bieten Möglichkeiten zum Schwimmen, Wassersport und Angeln. An den Seen sind zahlreiche Ferienorte entstanden. Wilde, überwucherte Seen sind ein Paradies für Wasservögel und viele andere geschützte Pflanzen- und Tierarten. Die Seen Świerszczów und Brzeziczno wurden als Schutzgebiete ausgewiesen. Die Seen Łukie, Moszne, Kraśne und Długie liegen innerhalb der Grenzen des Nationalparks Poleski. In der Nähe von Sosnowica, Pieszowola und Stary Brus befinden sich große Teichanlagen. Einige von ihnen werden bis heute gefischt.

Das Vorkommen von signifikanten Feuchtgebieten, die die polesische Beschaffenheit dieses Gebiets bestimmen, wird durch die Ebenheit des Gebiets begünstigt, die den Wasserfluss behindert, sowie durch den flachen Erhalt des ersten Grundwasserspiegels. Während des Frühlingsauftaus oder langer Regenfälle sind große Gebiete mit Wasser bedeckt und werden fast unzugänglich. Feuchtgebiete und Torfmoore nehmen einen bedeutenden Teil des Gebiets der Seenplatte von Łęczyńsko-Włodawskie ein. Es ist ein Gebiet mit außergewöhnlichem Reichtum an Hoch-, Übergangs- und Niedrigtorfmooren sowie einzigartigen Karbonattorfmooren (Bubnów Marsh). Aus diesem Grund wird dieses Gebiet mit einer Miniatur der europäischen Tundra und Lasotundra verglichen, die im Südosten Europas am weitesten entfernt ist.

Um die wertvollsten und charakteristischsten Feuchtgebiete zu schützen, wurden in den 1990er Jahren der Polesie-Nationalpark, der Poleski-Landschaftspark, der Łęczyńskie-Landschaftspark, der Sobiborski-Landschaftspark, der Nadwieprzański-Landschaftspark sowie zahlreiche Schutzgebiete und Natura 2000-Gebiete angelegt Der Poleski-Nationalpark, der Sobiborski-Landschaftspark, der Landschaftspark des Łęczyńskie-Seengebiets, der Włodawskie-Wald und der Parczewskie-Wald wurden Teil des grenzüberschreitenden Biosphärenreservats “Westpolesie”, das die Gebiete von Polen, Weißrussland und der Ukraine abdeckte.

Die Flüsse Wierz, Bug und ihre Nebenflüsse, die ein Paradies für Kanufahrer und Angler sind, haben ebenfalls einen großen Einfluss auf die touristische Attraktivität der Seenplatte. Um die Wasserbeziehungen zu regeln, wurden in diesem Gebiet zwischen 1954 und 1961 etwa 140 km des Wieprz-Krzna-Kanals gebaut.

Die beliebtesten Seen der Woiwodschaft Łęczyńsko-Włodawskie:

Biale See (Fläche: 106 ha, Tiefe: 33,6 m)
Dies ist der beliebteste See im Lake District in Okuninka bei Włodawa. Es bietet Touristen einen hervorgehobenen Pier, der 50 m tief in den See hineinragt. Entlang der Strände erstreckt sich eine kilometerlange Promenade. Rund 30 Ferienanlagen, Hotels, Restaurants, Cafés, Diskotheken, Wasserausrüstungsverleih, Kart-Bikes, Decks, Sommerkino, Spielplätze, Camping, Campingplätze und Gastronomiebetriebe sowie ein Seilpark und ein Fahrradweg.

See Piaseczno (Fläche 84,7 ha, Tiefe 38,8 m)
Ein intimer See, umgeben von Wäldern, bietet viele Attraktionen für Urlauber. Den Touristen stehen ein Ferienort, ein Strand, ein Bootssteg, ein Bootsverleih, Tauchbasen sowie eine Segelbasis mit Campinghütten zur Verfügung. In der Nähe des Sees können Sie Paintball spielen, einen Gleitschirm fliegen und auf dem Radweg Fahrrad fahren.

See Łukcze (Fläche 56,5 ha, Tiefe 8,9 m)
Am Sandstrand am See gibt es zwei Erholungszentren, die Unterkünfte in Campinghütten, Sportplätzen, Verpflegungsmöglichkeiten und Verleih von Wasserausrüstung anbieten.

Krasne See (Fläche 75,9 ha, Tiefe 33 m)
Perfekt zum Baden und Angeln. Am See gibt es zwei Freizeitzentren mit Spielplätzen, Verleih von Freizeit- und Sportgeräten, einen Yachthafen und Verpflegungsmöglichkeiten.

Rogóźno See (Fläche 57,1 ha, Tiefe 25,4 m)
Der See ist eine Spezialfischerei des Polnischen Fischereiverbandes, eine seltene Art von Brassen. Auf dem See befindet sich die PZW Fishing Base mit Campinghäusern, einer Bar, einem kleinen Strand, einem Pier und einem Kinderspielplatz. Laut Anglern ist es eines der attraktivsten Reservoire in diesem Teil Polens.

See Zagłębocze (Fläche 59 ha, Tiefe 25 m)
Der See liegt in der Pufferzone des Poleski-Nationalparks. Ein Freizeitzentrum mit Verleih von Freizeitgeräten befindet sich am See. Die Anlage ist von zahlreichen Lebensmitteln und Getränken umgeben.

Bialskie See (Fläche 31,7 ha, Tiefe 18,2 m)
Ein kleiner See in Białka bei Parczew, beliebt bei Erholungssuchenden. Am Ufer des Sees befindet sich das Hotel und Spa Polesie *** mit einer Kegelbahn und mehreren Freizeitzentren, Verleih von Freizeitgeräten.

Gumienek See (Fläche: 8,1 ha, Tiefe: 7,8 m)
Ein intimer See in der Stadt Jedlanka Stara. Ein Erholungszentrum am See mit einem Indianerlager und einem Seilpark. In der Nähe des Gestüts und der Fischerei.

Der Artikel stammt aus dem Portal: http://www.turystyka-pojezierze.pl/


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

47 − = 37