Der Sumowo Bakałarzewskie See befindet sich im Suwałki Lake District in der Nähe des Dorfes Bakałarzewo. Der Rospuda fließt durch den See entlang einer der beliebtesten Kanurouten in Polen.

Der beste Weg zum See führt über die Provinzstraße Nr. 653, die Olecko und Suwałki verbindet. In der Region befindet sich die Schnellstraße Via Baltica im Bau, die den Grenzübergang zwischen Polen und Litauen in Budzisko mit Zentralpolen verbinden wird.

Sumowo Bakałarzewskie See
Sumowo Bakałarzewskie See

Der See ist ziemlich klein aber lang. Dies ist typisch für Seen, die eine Gletscherrinne einnehmen. Es hat 110 Hektar Land. Die maximale Tiefe beträgt 16 Meter. Der See ist maximal 500 Meter breit, aber bis zu 3800 Meter lang. Der größte Teil des Sees ist von Feldern und Wirtschaftsgebäuden umgeben. Im südlichen Teil gibt es kleine Wälder, aber im Grunde ist der Stausee auf dem Land.

Der Rospuda-Kanuweg beginnt in Matłak am Garbassee. Der Sumowo-See kann jedoch auch der Ausgangspunkt für die Reise sein. Die Entfernung von Matłak nach Bakałarzewo beträgt nur 3 Kilometer, und vor der Brücke an der Provinzstraße Nr. 653 befinden sich ein Teich und eine alte Mühle. Der Ort ist charmant, aber der Damm an der Mühle bedeutet eine Portage. Wenn die Kanufahrer nicht die Kraft oder die Fähigkeit haben, das Boot in einer Entfernung von etwa 50 Metern zu heben, können sie ihr Abenteuer am Stadtstrand in Bakałarzewo beginnen. Dieser Strand liegt etwa 300 Meter von der Hauptstraße an der Nordküste entfernt. Hier führt eine schmale Asphaltstraße. Der Strand ist schön von der Gemeinde entwickelt. Es gibt einen Unterstand, Bänke, einen Kamin und einen Parkplatz, aber leider nur für vier Autos. Die Straße führt dann zu einer größeren Gruppe von Ferienhäusern und Feldern. Neben dem kommunalen gibt es noch einen, der zum Forte-Zentrum gehört. Der Zugang ist nicht eingeschränkt, obwohl ein Schild darauf hinweist, dass es sich um Privateigentum handelt.

Der Sumowo Bakałarzewskie See kann als Brassenart eingestuft werden. Die Fische, die hier zu finden sind, sind: Brasse, Plötze, Schleie. Raubfische sind hier in Hecht, Barsch und Aal reichlich vorhanden. Vor einigen Jahren war der See zusätzlich mit Fisch bestückt und es gibt auch einen Wels, der dem See seinen Namen gibt. Angler sind besonders für den nördlichen Teil des Sees zu empfehlen, wo sich am Nebenfluss des Rospuda in großer Zahl Fische sammeln. Der See wird von PZW Fisheries Farm in Suwałki gepflegt und eine Angelerlaubnis ist erforderlich.

Der See ist schön und ruhig. Es ist ein guter Ort für Angler und für diejenigen, die sich in Ruhe ausruhen möchten. Das Gebiet liegt weit entfernt von größeren Städten und es gibt nur wenige ländliche Gebäude. Eine mondlose Nacht kann wirklich schwarz sein.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 1 = 9