Der See Świętajno Narckie und der See Brajnickie liegen so nahe beieinander, dass sie nicht getrennt beschrieben werden können. In dem dazwischen liegenden Dorf Warchały beträgt der Abstand zwischen den Seen etwa 200 Meter. Außerdem haben Leute, die hierher kommen, ein Problem damit, festzustellen, an welchem ​​See sie sich tatsächlich befinden. Diese Gebiete sind für den Tourismus sehr förderlich. Die Nachbarschaft ist wunderschön und der Zugang ist gut.

See Świętajno Narckie und See Brajnickie

Die Seen befinden sich in der Gemeinde Jedwabno im Allensteiner Seebezirk. Der beste Zugang ist über die Nationalstraße Nr. 58 zwischen Szczytno und Olsztynek. Das Dorf Warchały liegt zwischen den Seen. Es hat einen typisch touristischen Charakter. Die meisten Gebäude wurden für die Bedürfnisse von Touristen gebaut. Im Süden des Dorfes befindet sich ein dritter See – er ist nach dem Dorf benannt – der Warchały-See. Die touristische Nutzung ist jedoch geringer. Die größere Stadt ist jedoch Narty, die am südlichen Ufer des Sees Świętajno liegt. Auch Brajniki hat ein Angebot für Touristen.

Der Świętajno Narckie See ist 175 Hektar groß. Die maximale Tiefe beträgt 30 Meter und die durchschnittliche Tiefe 11. Der Grund und die Küstenteile des Sees sind hart – sandig oder kiesig, ohne größere Schlammablagerungen. Der Küstenschwarm an der Westseite ist lang und fällt allmählich zur Mitte des Sees hin ab, während er an den höheren Ufern kürzer ist. Der See wurde in die 1. Klasse der Sauberkeit eingestuft.

Die entstandene Vegetation ist nicht sehr reichlich vorhanden. Das Schilf bildet fast entlang der gesamten Küstenlinie einen schmalen Streifen, nur am Südufer wachsen die Binsen und das Schilf dichter. Fischarten, die leicht zu fangen sind, sind Weißfisch und Weißfisch, wobei Hecht, Barsch, Brasse, Schleie, Plötze und Silberbrasse überwiegen. Sie können selten Aal oder Karpfen fangen.

Der Brajnickie-See hat eine Fläche von 186 Hektar. Die maximale Tiefe beträgt 5,2 Meter und die durchschnittliche Tiefe 2,8 Meter. Da der See flach ist, wird er seit vielen Jahren als Karpfenzuchtteich genutzt. Jetzt ist es allgemein verfügbar. Praktisch die gesamte Länge der Küste ist mit Vegetation bedeckt, daher ist sie vor allem für Angler eine Attraktion. Der See ist ein Hechttyp. Das Wasser hat eine braune Farbe, ist aber klar. Manchmal gibt es im Sommer sehr große Phytoplanktonblüten. In der Mitte des Sees ist der Grund ziemlich hart. Große Steine ​​am Boden, versunkene Bäume und Unterwasserwiesen am Boden sind ideale Fanggründe für viele Fischarten. Folgendes wird an einer Angel gefangen: großer Karpfen, Schleie, Aal und Hecht sowie Barsch. Die umliegenden Seen werden vom Masovian District der Polish Angling Association betreut

Der See Świętajno Narckie und der See Brajnickie sind aufgrund ihrer Sauberkeit und hohen Transparenz ein perfekter Ort für Menschen, die sich am Wasser entspannen. Die umliegenden Städte bieten einen hervorragenden Ausgangspunkt für Menschen, die eine Pause planen, sei es mit der Familie oder mit Freunden. Es gibt viele Ferienhäuser und Zimmer zu vermieten. Es gibt auch Resorts und ein Hotel. Während der Saison sind auch viele Fischfritteusen und Mittagsbars geöffnet. Es gibt auch eine Windsurfschule und eine Tauchbasis.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 79 = 88