Der Sumin-See befindet sich im Łęczyńsko-Włodawskie Seebezirk in der Gemeinde Urszulin. Um dorthin zu gelangen, nehmen Sie die Nationalstraße Nr. 82 in Urszulin oder Świerszczów-Kolonia und fahren Sie in das Dorf Sumin. Eine schöne Straße mit einer neuen Oberfläche führt von Garbatówka nach Urszulin.

Der Sumin-See
Der Sumin-See

Der See hat eine Fläche von 91,5 Hektar. Die maximale Tiefe beträgt 6,5 Meter und die durchschnittliche Tiefe 1,5 Meter. Das macht diesen See relativ groß und sehr flach. Das Ergebnis ist, dass sich das Wasser sehr schnell erwärmt, aber auch schnell abkühlt. Es ist ein Karstsee, der in Bezug auf die Fruchtbarkeit als eutrophe Seen eingestuft wird. Es ist umgeben von einem Torfmoor, einem feuchten Wald und einem Streifen Binsen. Das Ufer ist schwer zu erreichen. Der Grund des Sees ist meist schlammig und sumpfig mit viel Bodensediment.

Der Strand am Sumin-See in Sumina ist der einzige Strand am gesamten See. Kürzlich wurden neue Pfeiler gebaut. Einer für Sonnenanbeter, der andere für Angler und Segler. Es gibt auch ein Dach und einen Grillplatz. Es gibt mehrere Dutzend private Sommerhäuser im Wald hinter der Straße. Leider gibt es keine größere touristische Infrastruktur. Es gibt keine Resorts oder Bars. Obwohl es in der Saison Food Trucks gibt. Im Jahr 2020 kümmerte sich die Gemeinde während des gesamten Urlaubs um Rettungsschwimmer.

Im Jahr 2019 wurde die Straße umgebaut und ein Radweg angelegt. Es gibt einen Grillplatz und einen Kamin neben dem Strand. Der Aussichtsturm überblickt den See. Der Grund des Badestrandes fällt sanft in Richtung Zentrum des Sumin-Sees ab und erreicht nur etwa 45 Meter von der Küste entfernt eine Tiefe von etwa 1 Meter. Leider gibt es keinen bequemen Parkplatz, was nützlich wäre, da die meisten Sonnenanbeter nur für einen Tag kommen. Aus diesem Grund ist es an heißen Wochenenden voller Menschen und Autos stehen auf der Straße.

Der See ist die Heimat von Fischen wie: Silberbrasse, Rotfeder, Brasse, Plötze, trostlos. Es gibt auch viele Karpfen, Schleien, Silberkreuzer. Mit Raubtieren können wir Hechte, Wels, Barsche und Zander sowie den Zwergwels fangen, der angeblich riesig ist, aber es gibt auch große Exemplare. In dem seichten Wasser, das üppig mit Schilf bewachsen ist, in der Nähe des Küstenbirkenwaldes, an einem Ort namens “Birkenhügel”, gibt es ein gutes Fanggebiet für Karpfen, goldene Karausche und Zander. Gegenüber dem Strand gibt es Fischgründe für Silberkarausche, Schleie, kleine Brasse und Ringschwanz. Der See wird vom polnischen Angelverband im Bezirk Chełm verwaltet. Ein Angelschein ist erforderlich.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

72 + = 74