Der Ślesińskie-See ist einer der attraktivsten Wasserreservoirs im Gniezno-Seenplatte. Es befindet sich in einer Gletscherrinne mit einem meridionalen Verlauf und einer Fläche von 152 Hektar. Die maximale Länge beträgt 4,4 Kilometer und die Breite überschreitet 600 Meter nicht. Der tiefste Punkt vom Boden bis zur Wasseroberfläche beträgt 26 Meter. Durch den See fließt der Ślesiński-Kanal, der die Warta mit dem Gopło-See verbindet. Dank dessen ermöglicht es den Transport von Lastkähnen mit einer Kapazität von 500 Tonnen von Konin nach Kruszwica. Der Hauptort am See ist Ślesin. Eine bequeme Anbindung an die Stadt bietet die Nationalstraße Nr. 25, die Bydgoszcz mit der Autobahn A2 in der Nähe von Konin verbindet.

Urlauber mögen diesen See wegen seines warmen Wassers. Normalerweise haben polnische Seen im Sommer eine Wassertemperatur zwischen 20 und 22 Grad, aber hier sind es sogar 6 Grad mehr. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der See im Kühlkreislauf des Kraftwerks Konin und des Kraftwerks Pntnów verwendet wird. Im Sommer wird der See mit warmem Wasser versorgt, das vom Licheńskie-See durch den Abflusskanal gepumpt wird. Der Kanal endet mit einer spektakulären Mündung mit einem Wasserfall.

Ślesińskie See

Der Ślesińskie-See ist ein Ort, an dem das ganze Jahr über zahlreiche Veranstaltungen und Wettbewerbe stattfinden. Es gibt Freizeitzentren an seinen Ufern. Am Stadtstrand haben die Einwohner der Gemeinde und der Region Spaß während der Tage von Ślesin, Regatten, Kundgebungen, Konzerten und Festivals. Vor einigen Jahren wurde am Südufer des Sees der Stadtpark renoviert und ein neuer Wasserhafen gebaut. Es gibt auch öffentliche Parkplätze. Ein Kanuweg führt durch den See, aber Sie können auch Yachten, Motorboote oder Tretboote und Angler sehen, die auf den Küstenpfeilern angeln. Der Ślesińskie-See ist ein Ort für Wasserskitraining und Wettkämpfe. Der PŁazik-Skislalom wird im Sommer von Mitgliedern des Student Tourist Club von Łódź auf dem See installiert. Seit 2004, Ende August, finden im Wasserbereich offene Wakeboard-Wettbewerbe statt. Hier fanden auch die Motorboot-Europameisterschaften 2001 und 2014 sowie die Motorboot-Weltmeisterschaften 2018 statt.

Durch das Erhitzen des Wassers im See begann es zu wachsen. Das Problem wurde durch den Import asiatischer Süßwasserfischarten (Graskarpfen, Silberkarpfen und Silberkarpfen) gelöst, die sich von der Wasservegetation ernährten und das biologische Gleichgewicht des Sees wiederherstellten. Derzeit sind die dominierenden Fischarten: Rotaugen, Brassen, Karpfen, Karausche, Rotfeder, Schleie, Graskarpfen, Silberkarpfen, Zander und Barsch. Der Wirt des Sees ist Gospodarstwo Rybackie Gosławice (http://ryby-goslawice.com.pl/). Angelscheine für die Gewässer der Farm können im Sekretariat, am Hauptsitz des Unternehmens und beim Bezirksvorstand des polnischen Angelverbandes erworben werden.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 2 = 4