Der Serwy-See liegt etwa 15 Kilometer nordöstlich von Augustów. Es ist der südliche Teil des litauischen Seengebiets namens Suwałki-Augustów Lakeland. Der See liegt zwischen der Nationalstraße Nr. 16, die von Olsztyn durch die gesamte Woiwodschaft Warmińsko-Mazurskie führt, weiter nach Augustów und biegt in Richtung der Grenze zu Litauen ab, und der Woiwodschaftsstraße Nr. 672 von Przewięź nach Rudawka. Der See liegt im Herzen des Urwaldes von Augustów, nur spärlich von Feldern durchzogen. Eine dieser landwirtschaftlichen Lichtungen befindet sich an der Nordseite des Sees. Hier dominieren jedoch Wälder.

Der Serwy-See
Der Serwy-See

Die Fläche des Serwy-Sees beträgt 460 Hektar. Die maximale Tiefe beträgt 41 Meter und die durchschnittliche Tiefe 14 Meter. Der See ist 7 Kilometer lang und die maximale Breite beträgt 1,2 Kilometer. Die Küste ist mäßig entwickelt. Das Ufer ist nicht glatt, aber die Buchten schneiden nicht zu weit. Es gibt drei Inseln am See: Sosnowo Island (Kormoranreservat), Lipowo Island und Dębowo Island. Darüber hinaus gibt es im südlichen Teil seichtes Wasser, wo die aquatische Vegetation über die Oberfläche des Sees hinausragt. Am südlichen Ende des Sees befindet sich der Beginn des Kanals, der überschüssiges Wasser zum Augustów-Kanal führt. Der Eingang zum Kanal ist durch eine Schleuse blockiert, daher muss jeder, der mit dem Kanu eintreten möchte, ihn bewegen.

Der Serwy-See zieht Touristen an, die Wert auf Frieden legen. Es ist wahr, dass die Unterkunftsbasis hier umfangreich ist, aber die überwiegende Mehrheit sind Agrotourismusfarmen. Es gibt ein Hotel und Erholungszentren in Serwy, aber keine ausgefallenen Veranstaltungen. Wenn Sie in Serwy aus dem Süden fahren, gibt es einen kleinen Strand, dessen Ausrüstung schlecht ist: Parkplätze, Pavillons und ein kleiner Pier. Der zweite Strand – Stadtstrand befindet sich ebenfalls in Serwy am nördlichen Ende der Insel Dębowa. Ein Touristen- und Freizeitbereich, ausgestattet mit: Pfeilern, Grillschuppen, Strandumkleidekabinen, Fahrradständern, Parkplätzen, Spielplätzen für Kinder, Zäunen, Mülltonnen, sanitären Einrichtungen, Beleuchtung an Masten, Wasserversorgungsanschlüssen. Die anderen Strände sind Teil der Resorts. Das andere Ufer, das Ostufer, sorgt für absoluten Frieden. Hier gibt es zwei Dörfer: Podmacharce und Mołowiste. Theoretisch handelt es sich um landwirtschaftliche Flächen, aber tatsächlich sind fast alle Einwohner am Agrotourismus beteiligt. Die meisten Bauernhöfe haben einen eigenen Zugang zum Wasser und oft einen Pier. In den Wäldern der Ostküste gibt es drei Campingplätze. Es ist erwähnenswert, dass das Wasser sehr sauber ist – klassifiziert als Reinheit der Klasse II.

Der See wird von der Fischereifarm “Augustów” gepachtet. Es handelt sich um eine Sonderfischerei, für die im Dorf Sucha Rzeczka im Gebäude neben dem Wehr eine Sondergenehmigung erforderlich ist. Die folgenden Fische sind: Weißfisch, Karpfen, Brasse, Barsch, Plötze, Weißfisch, Hecht, trostlos, Rotfeder. Viele Jahre lang war es schwierig, Fische zu finden, da der Pächter sehr intensiv mit Netzen fischte. Die letzten Jahre haben jedoch gezeigt, dass es mehr Fische gibt und es möglicherweise sinnvoll ist, hier zu fischen, obwohl der Genehmigungspreis sehr hoch ist.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

36 − 31 =