Die Gemeinde Piecki befindet sich im südöstlichen Teil der Woiwodschaft Ermland-Masuren und grenzt an die Gemeinden Mrągowo, Mikołajki, Ruciane Nida, Świętajno, Dźwierzuty und Sorkwity. Die Fläche der malerisch gelegenen Gemeinde beträgt 314,6 km2. Dank der attraktiven geografischen Lage entwickelt sich das Gebiet im Hinblick auf den Tourismus und bietet den Besuchern viel Erfahrung. Kanufahren, Radfahren und Reiten entwickeln sich hier dank seiner natürlichen Werte erfolgreich. Unter den natürlichen Attraktionen kann man die Route des Krutynia-Flusses erwähnen, der durch Reservate fließt, Seen, die von wunderschönen Landschaften umgeben sind. Es ist eine der interessantesten Tieflandrouten in Europa, die von Menschen besucht wird, die sie mit dem Kanu überqueren möchten. Mehr als 50% der Gemeinde sind von Wäldern bedeckt, die im östlichen Teil zum Masurischen Landschaftspark gehören. Etwa 10% der Gemeindefläche sind von Seen bedeckt, und der größte ist der Mokre-See.

Piecki Gemeinde. Laufen Sie den Krutynia Flusse hinunter. Foto Waldemar Bzura
Laufen Sie den Krutynia Flusse hinunter. Foto Waldemar Bzura

Die wichtigsten nicht natürlichen Attraktionen der Gemeinde sind:

Regionalmuseum Walentyna Dermacka geb. Sapieha in Piecki. Die Anlage befindet sich in der ul. Zwycięstwa 48. Der Hauptteil der Sammlung sind Figuren und figürliche Szenen aus Ton (gebrannt, polychrom, glasiert) des weltberühmten Volkskunstkünstlers Władysława Prucnal aus Medynia Głogowska. Der Künstler schuf sie nach den Szenarien und Skizzen von Frau Walentyna Sapieha-Dermacka. Zusätzlich schrieb Frau Walentyna unter dem Einfluss der geschaffenen Werke Gedichte darüber. Die gesamte Sammlung betrifft das Leben des ehemaligen Dorfes.

Piecki Gemeinde

Kirche von st. Józef in Nawiady. Es ist ein gotisches Gebäude aus dem Jahr 1437, später (seit der Reformation, dh 1525) eine evangelische Kirche, heute katholisch. Der hölzerne Kirchturm stammt aus dem Jahr 1687, der Barockaltar mit wertvollen Gemälden an beiden Seiten schmückt noch heute die Kirche. Oben auf dem Altar sehen wir zwei Heiligenfiguren: Peter mit Schlüsseln und Paul mit einem Schwert und in der Mitte ein strahlendes Kreuz. In der Mitte des Altars befindet sich ein Bild der Muttergottes mit dem Jesuskind auf der Schulter. An den Seiten befinden sich wertvolle rotierende Bilder, die die Evangelisten darstellen, während auf der Rückseite Passionsszenen zu sehen sind: Christus vor Kaiphas, Pilatus, die Geißelung und die Kreuzigung Christi. Ursprünglich war der Altar mit der Kanzel verbunden, heute sind es zwei getrennte Elemente. Es gibt auch einen Taufengel, der die Schüssel, auf die das Kind gestellt und getauft wurde, in seinen Händen hält. Die Kirche ist von einer Mauer mit sechs Ecken und vier Ausgängen umgeben. Davor befindet sich ein riesiger Stein, der an die während des Krieges verstorbenen Soldaten erinnert.

Die Ernst Wiechert Gedenkkammer in Piersławek, der Geburtsort von Ernst Wiechert, einem herausragenden deutschen Schriftsteller, bekannt als Masurian Euler. Er verbrachte seine Kindheit in Piersławek (Gebäude der Försterloge). Der tiefe Humanismus seiner Prosa und seine kritischen Aussagen über das NS-Regime führten dazu, dass er im Konzentrationslager in Buchenwald landete. Nach dem Krieg wanderte er aufgrund fehlender Veränderungen in Deutschland in die Schweiz aus. Die Ausstellung in Piersławek umfasst die in deutscher Sprache veröffentlichten Werke des Schriftstellers und ihre polnischen Übersetzungen sowie zahlreiche Dokumente, gelegentliche Drucke und Fotografien. An der Außenwand der Försterloge befinden sich zwei Gedenktafeln zum 100. und 110. Geburtstag des Schriftstellers.

Naturkammer des Masurischen Landschaftsparks in Krutynien. Die ständig wachsende Natursammlung befindet sich in einer historischen Scheune im Zentrum von Krutynien und umfasst über 300 Tierausstellungen. Alle Exponate im Museum stammen von Dr. Janusz Dynowski. Im historischen Teil der Kammer können Sie eine Ausstellung mit Fotografien sehen und etwas über die Vergangenheit von Krutynia erfahren sowie über das Leben und Werk von Karol Małłek, einem berühmten masurischen Aktivisten, Schriftsteller, Folkloristen, Journalisten und Lehrer, lesen. Die Kammer organisiert auch Ausstellungen zum Thema Natur, in denen Kunstwerke von Schülern aus dem Park präsentiert werden. Für Besuchergruppen, die die Schönheit der masurischen Natur erkunden möchten, umfasst das Angebot auch ein Multimedia-Diaporama mit Fotos eines berühmten Fotografen – Waldemar Bzura, eines Bewohners von Krutynia.

Adam Szubski Galerie in Zgon. Der Bildhauer Adam Szubski (1931-2008) war mit dem Dorf Zgon verbunden. Er rettete vor der Ausrottung ein altes masurisches Häuschen aus dem 19. Jahrhundert, in dem unter anderem eine Reihe von Skulpturen “Gesichter” aus neuem Material, bestehend aus Zementen, Harzen, Acrylfarben und Farben unter Verwendung einer innovativen eigenen Technik, die Masken, Köpfe und ganze Figuren darstellen, hauptsächlich Freunde und Bekannte von Szubski und Dorfbewohnern. Auf dem Grundstück vor dem Cottage stehen zahlreiche Werke des Künstlers zur Verfügung.

Der Artikel stammt von der Website der Piecki Gemeinde


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 29 = 32