Der Sajno-See ist der größte See in der Region Augustów und einer der größten Seen im Suwałki-Augustów Seenplatte. Es liegt in der Nähe der Stadt, ist aber nicht leicht zu erreichen, da es durch Nettas Gewässer getrennt ist. Sajno ist allseitig von den Wäldern der Puszcza Prestuńska umgeben, die Teil der Waldkomplexe des Augustów-Urwaldes ist. Von Osten ist der Sajno-See mit dem Sajenek-See verbunden (Provinzstraße Nr. 664 und die dort verlaufenden Eisenbahnschienen). Der Deich ist völlig künstlich. 1897 wurde der See von einem künstlichen Deich abgeschnitten, entlang dessen die Bahnstrecke Grodno-Suwałki gebaut wurde. Es teilte den Stausee in zwei Stauseen: den Hauptstausee im Westen und den Oststausee. Während des Zweiten Weltkriegs, 1944, überquerte die Frontlinie den See, daher die Überreste von Gräben im westlichen Teil des Sees und häufig gefundene militärische Gegenstände. Im nördlichen Teil des Sees öffnet sich der Bystry-Kanal. In südwestlicher Richtung fließt der Sajownica-Fluss aus Sajno heraus – einem unregulierten Abschnitt des Netta-Flusses.

See Sajno
See Sajno

Der See umfasst 522 Hektar. Die maximale Tiefe beträgt 27 Meter und die durchschnittliche Tiefe 10. Es hat zahlreiche Mäander und Landzungen. Die Ufer des Sees sind schlecht geformt – meist mit Schilf, Keulen und Binsen bedeckt. Nur unter dem Einfluss von Sajownica gibt es eine feuchte Wiese.

Der See liegt tief im Wald und es gibt hier nicht viele Zuschauer. Die Einwohner von Augustów bevorzugen den Neckosee für einen kurzen Ausflug zum Strand. Am Sajno-See gibt es zwei Erholungszentren, die die notwendige Infrastruktur bieten: Häuser, Bars, einen bewachten Strand, Stege und Verleih von Wassergeräten. Der Bystry-Kanal kann ein Ziel für Kanutouren durch das Zentrum von Augustów (wo er in den Netta-Fluss mündet) zum Neckosee sein. Der einzige Ort, an dem man schnell zum See springen kann, ist der Parkplatz am Deich, der den See in zwei Teile teilt. Etwa 20 Autos werden hier passen. Der Platz hier ist schön und grasig. Der Abstieg zum Wasser ist sanft. Der Strand liegt jedoch direkt an der Straße und es gibt keine Infrastruktur.

Der Radweg “Rund um den Sajno-See” verläuft nach seinem Namen an beiden Ufern dieses Sees. Es beginnt im Zentrum von Augustów, verläuft durch Sajenek und endet in Białobrzegi am Augustów-Kanal. Es ist 21 Kilometer lang und verläuft hauptsächlich auf guten Waldwegen und auf den Radwegen des Green Velo Trail. Es ist gelb markiert. Der Weg verläuft nur auf verkehrsfreien Straßen oder auf lokalen Straßen mit wenig oder sehr wenig Verkehr, ohne gefährliche Kreuzungen. Der Weg ist entspannend und für Familien geeignet.

Der Pächter des Sees ist die Augustów Fisheries Farm. Sie müssen eine Angelerlaubnis erwerben. Der See hat zahlreiche Mäander und Landzungen, in denen Angler leicht viele Fischarten fangen können. Die Fische, die hier vorkommen, sind hauptsächlich: Hecht, Barsch, Aal, Zander, Karpfen, Brasse, Schleie und Weißfisch. Die Menge an Fisch ist durchschnittlich. Das Angeln in diesem großen und ruhigen See macht jedoch Spaß. Hier gibt es eine Ruhezone – Verbrennungsmotoren können nicht in Booten eingesetzt werden.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

30 + = 39