Wie kommt man zum Gielądzkie-See?

Der Gielądzkie-See befindet sich in der Woiwodschaft Ermland-Masuren in der Gemeinde Sorkwity. Der See ist Teil des Mrągowo Seebezirk. Ähnlich wie beim benachbarten Lampackie See ist der Zugang gut und führt entlang der Nationalstraße Nr. 16 von Olsztyn nach Mrągowo. Hier besteht eine Verbindung zwischen Wasserläufen und benachbarten Seen. Diese Route ist Teil des Krutynia Canoe Trail. Sie können mit dem Auto um den See fahren, aber stellenweise führt die Straße vom Ufer weg.

Der See ist 475 Hektar groß, die durchschnittliche Tiefe beträgt 6,8 Meter und die maximale Tiefe beträgt 27 Meter. Es hat eine längliche meridionale Form. Es gibt sieben Inseln am See, darunter Ostrów Wielki. Eine der Halbinseln im östlichen Teil heißt Wróbelki. In der Vergangenheit gab es auf einer der mit subkontinentalen Eichen-Hainbuchen-Wäldern bedeckten Inseln des Sees in der Nähe des Dorfes Pustnik eine Kolonie von Kormoranen und Reihern. Infolge des Fällen von Bäumen im Jahr 1986 und des Schießens im Jahr 1988 wurden alle Vögel vertrieben.

Der Gielądzkie-See
Der Gielądzkie-See

Unterkunft und Tourismus am See

Der Gielądzkie-See hat im Vergleich zu den benachbarten Wasserreservoirs ein reichhaltiges touristisches Angebot. Erstens liegt das Dorf Sorkwity am Südufer. Hier gibt es mehrere Gästehäuser und Agrotourismusfarmen. Im Dorf finden Sie auch ein Postamt, eine Kirche, Geschäfte, Bars und Restaurants sowie eine Apotheke. Es gibt auch einen kleinen Dorfstrand mit einem großen Pier. Der Strand ist mit Gras bedeckt. Eine weitere interessante Stadt ist Stary Gieląd, nach der der See benannt wurde. Hier führt die Straße an der Westseite des Sees hin. Dieses Dorf wird von Miethäusern und Agrotourismusfarmen dominiert. Sie finden hier eine Unterkunft auf einem Grundstück mit direktem Zugang zum Wasser. Wenn Sie weiter nach Norden gehen, erreichen Sie Pustniki, wo sich ein weiterer grasbewachsener Dorfstrand, Pensionen und Agrotourismusfarmen befinden. Weiter entfernt bewegt sich die Straße ein wenig vom Wasser weg, führt aber zum nördlichen Ende des Sees zum Dorf Bałowo. Auch hier finden Sie am Ufer des Sees Agrotourismusfarmen und Pensionen. Es gibt ein weiteres Touristenziel an der Ostküste – Młynik. Hier gibt es Ferienzentren und Agrotourismusfarmen sowie zwei öffentlich zugängliche Grasstrände. Fast das gesamte Ostufer ist bewaldet. Es ist ein guter Ort für ein Fahrrad oder Pilzsammeln.

Der Gielądzkie-See – Fisch

Der See ist groß und tief, so dass es ein großartiger Ort für Angler zu sein scheint. Es ist jedoch mäßig mit Schilf bewachsen, der Boden ist hart und stellenweise nur schlammig. Der See wird von der Fischfarm in Mrągowo verwaltet, die Angelkarten verkauft. Seit vielen Jahren werden Angler ermutigt, hierher zu kommen, aber eine Fischerfarm fängt alle größeren Fische mit ihren Netzen, so dass nur kleine Exemplare für Angler übrig bleiben. Hier gibt es Brassen, Schleien, Kakerlaken, Zander und Hechte. Die Aale sind nur theoretisch.

Zusammenfassung

Der Gielądzkie-See garantiert Entspannung in der Stille. Hier gibt es viele Gästehäuser und Sie können sich auf den Blick vom Fenster direkt auf den See verlassen. Hier können Sie eine Pause von der Hektik der Städte und der täglichen Arbeit machen. Sie können auch fischen, aber eher zu Erholungszwecken als zu kulinarischen Zwecken.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 87 = 95