Die Monatszeitschrift “Wprost” erwähnt das Feriendorf Rowe als “polnische Riviera”. Rowe liegt am offenen Meer inmitten von Kiefernwäldern. Dies schafft ein einzigartiges Mikroklima und perfekte Bedingungen für Entspannung und Tourismus. Dorf hat vor kurzem an Popularität gewonnen. Deshalb sind sie immer noch ein gemütlicher Ort ohne die Nachteile großer, berühmter Resorts.

Rowe - am Meer und am See
Rowe – am Meer und am See

Grundinformation

Die unmittelbare Nähe des Słowiński-Nationalparks macht die Lage von Rowe attraktiver. Aber das Wichtigste ist, dass der breite Sandstrand ganz in der Nähe liegt – ein paar Minuten zu Fuß von überall in Rowe. Derzeit kann Rowe mit mehreren Dutzend Ferienzentren, Pensionen, mehreren Unterkünften, Campingplätzen und Campingplätzen aufwarten. Es gibt auch jedes Jahr mehr und mehr Ferienhäuser. Es wird geschätzt, dass mehrere tausend Urlauber während der Sommersaison in Rowe bleiben. Die Gräben haben ungefähr 360 ständige Einwohner, die sich hauptsächlich mit Fischerei befassen. Es kann nicht geleugnet werden, dass der Tourismus eine ebenso wichtige, vielleicht sogar wichtigste Einnahmequelle ist. Denken wir daran, wenn wir dort sind. Auch wenn man die spezifische Mentalität dieser Menschen kennenlernt.

Geographie

Rowe ist ein baltischer Hafen an der Garder-Nehrung zwischen dem Meer und dem Garder-See an der Westgrenze des Słowiński-Nationalparks. Das Dorf liegt am linken Ufer des Flusses Łupawa, der durch Gardno fließt, eine Mündung zum Meer hat und gleichzeitig eine Einfahrt in den Hafen von Rowe darstellt. In der Antike sollte der Seehafen von Gardna Wielka auf der anderen Seite des Sees liegen, was jedoch durch historische Aufzeichnungen nicht bestätigt wird. Die Klippen im Westen von Rowe und die sich bewegenden Dünen im Osten verleihen diesem Gebiet Charme – der Hauptattraktion des Nationalparks Słowiński.

Interessante Fakten

Bis vor kurzem befand sich im Hafen ein Torpedoboot der US-Armee aus der Vorkriegszeit. Dieses Schiff wurde den Russen übergeben, und als es alt wurde, übergaben sie es unseren Truppen. In den 1970er Jahren wurde der Cutter übergeben und für ein elegantes Hotel und Restaurant gekauft. Leider war die Akustik des Schiffes dieser Kombination nicht förderlich, so dass der Eigner nur ein Restaurant darin herstellte. Das Ende des Cutters war jedoch unerwartet und traurig. Es wurde durch ein Feuer zerstört und Legenden wachsen bereits um dieses Ereignis.

Geschichte

Archäologische Funde belegen, dass das Dorf bereits in prähistorischer Zeit bewohnt war. Die ersten Aufzeichnungen von Rowe stammen aus dem Jahr 1282, damals bekannt als Roune. Von Beginn seiner Existenz an war es ein Fischerdorf, das vom slowenischen Volk bewohnt wurde und mit den Kaschubiern verwandt war.

Im 14. Jahrhundert war das Dorf wahrscheinlich eine der Stützpunkte der Witaliski-Brüder, Piraten, die von den Deutschen Rittern besiegt wurden. Andere Aufzeichnungen belegen jedoch, dass der Rowe 1350 der Familie Bartowicz gehörte, die von dort aus aufbrach, um Hering zu fangen. Ein Text über Rowe von einem Ritter aus Lancaster, Henry Derby (später König Heinrich IV. Von England), der die Siedlung auf seinem Weg nach Danzig besuchte, stammt aus dem Jahr 1390. Henryk Derbys Reise wird auch erwähnt, dass ihr Zweck darin bestand, klösterlichen Rittern zu helfen, die Vilnius belagerten, aber aus unbekannten Gründen unterbrach er seine Reise hierher. Während dieser Zeit stand Rowe unter der Herrschaft der Deutschen Ritter.

Rowe - der Strand
Rowe – der Strand

Der Rowe Harbour wurde von Schiffen aus verschiedenen Ländern besucht. Dies wurde durch die Gräber von Seeleuten vieler Nationalitäten auf dem Friedhof der damaligen Kirche (die bis Mitte des 19. Jahrhunderts existierten) bestätigt, einige vom Anfang des 18. Jahrhunderts. Diese Zeit war auch die Zeit, in der die Stadt blühte. 1784 lebten hier 26 Familien. Historischen Quellen zufolge befand sich Rowe von Mieszko I. bis zum Ende des 13. Jahrhunderts auf dem Territorium des polnischen Staates. Im 14. Jahrhundert wurde Pommern vom Deutschen Orden übernommen und von diesem Moment an ging die Autorität über den Rowe durch verschiedene Hände. Sie kehrten am 9. März 1945 mit dem Eintritt der 19. Armee der 2. Weißrussischen Front nach Polen zurück.

Seit Jahrhunderten sind viele Geschichten über die Entstehung von Rowe vergangen. Der Legende nach wurde Rowe von Flüchtlingen aus Wolin gegründet, nachdem die Wikinger oder Dänen im 11. Jahrhundert die Insel angegriffen hatten. Viele Jahre lang galt Rowe als Ausgangspunkt und Schatzkammer für in Rowokół lebende Räuber. Die Legende besagt, dass die Geschichte der Straßenräuber in Rowe begann.

Die alte Kirchenchronik erzählt die Geschichte eines Rettungsboots, das nachts am Ufer von Rowe landete. Ein mysteriöser Mann in einer gelben (anscheinend wichtigen) Jacke und ein schönes Mädchen stiegen aus. Ihre Gefährten weckten den Pastor und zwangen ihn, ihn zu heiraten. Sie waren Schweden, und es geht das Gerücht, dass das Brautpaar König Gustav Adolf selbst war. Es könnte, wenn es passiert wäre, im 16./17. Jahrhundert gewesen sein, unter Berücksichtigung der Zeit des Lebens und der Regierungszeit der erwähnten und der schwedischen Präferenzen für polnisches Land zu dieser Zeit. Genauer gesagt in den 20er Jahren des 17. Jahrhunderts unter Berücksichtigung des Alters der einzigen Tochter von Gustaw Adolf.

Die Materialien stammen von der Website rowy.pl


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

22 − 13 =