Lublin ist die größte polnische Stadt an der Ostseite der Weichsel. Hauptstadt der Woiwodschaft Lublin und der Woiwodschaft Lublin.

Lublin - eine Stadt der Inspiration

Es ist eine der größten polnischen Städte, die 9. Stadt des Landes in Bezug auf die Bevölkerung (349 440 Einwohner) und 15 in Bezug auf die Fläche (147 km²). Es befindet sich historisch in Kleinpolen, zunächst in der Region Sandomierz und dann in der Region Lublin, die das Zentrum bildet. Die Stadt liegt im Lubliner Oberland (an der Grenze zwischen dem Nałęczowski-Plateau, dem Świdnickie-Plateau und dem Giełczewska-Hochland) am Bystrzyca-Fluss, dem linken Nebenfluss des Wieprz-Flusses. In Bystrzyca fließen zwei Bäche: Czerniejówka und Czechówka. Außerdem fließt der vierte Fluss durch die Stadt – Nędznica, auch Krężniczka genannt. Lublin ist eine der ältesten Siedlungen in Polen. Die Anfänge der Besiedlung der Stadt gehen auf das 6. Jahrhundert zurück, als sich die Siedlung auf dem Czwartek-Hügel entwickelte (der Name stammt vom Markttag). Auf dem Burgberg wurde im 10. Jahrhundert ein Verteidigungsbauwerk aus Holz, später aus Stein errichtet, das im 12. Jahrhundert als Kastellanei bekannt wurde. In der Nähe wurde auf dem Altstädter Berg eine Stadt gegründet. Wahrscheinlich wurde Lublin in der Zeit von Bolesław der Keusche um 1257 erstmals das Stadtrecht nach Magdeburger Recht zuerkannt. 1341 gewann Kazimierz III Wielki bei Lublin die Tataren, und ein Jahr später verlieh er der Stadt ein anderes Standortprivileg, das sogenannte regulatorischen, unter denen die Stadt von Mauern umgeben war. Im Jahr 1474 gründete Kazimierz Jagiellończyk die Hauptstadt der neu geschaffenen Provinz Lublin, die von der Provinz Sandomierz getrennt war.

Im 16. und 17. Jahrhundert gab es das Hauptzentrum der Reformation. Eine der wichtigsten Gemeinden der polnischen Brüder, vertreten durch Jan Niemojewski und den Gemeindeminister Marcin Czechowic. Es gab auch eine kalvinistische Gemeinde in Lublin, in der der Prediger war Krzysztof Kraiński. Eine jüdische Druckerei arbeitete bereits im 16. Jahrhundert in der Stadt, eine polnische Druckerei ab 1630 und eine Jesuiten-Druckerei ab 1687. Im 17. Jahrhundert brachen die berühmten Lubliner Messen in der Welle nationaler Konflikte und wirtschaftlicher Stagnation zusammen. Infolge der Kosakenkriege und -revolten (1648–1650) wandern die meisten Kaufleute aus Europa aus der Stadt aus. 1655 wurde Lublin von der russisch-kosakischen Armee geplündert, der jüdische Bezirk wurde zu dieser Zeit besonders beschädigt. 1686 begann der Hejnał der Stadt Lublin zu spielen. Die folgenden Jahre tragen zum weiteren Niedergang der Stadt bei, hauptsächlich aufgrund des anhaltenden Nordischen Krieges (frühes 18. Jahrhundert). Den Nordischen Kriegen folgt eine Periode der Expansion der Stadt, hauptsächlich von Magnatensitzen und kirchlichen Gütern. 1788, nach 100 Jahren, wurde die protestantische Bewegung wiederbelebt, was sich im Bau der Kirche St. Dreifaltigkeit, die heute existiert. Nach der Veröffentlichung der Verfassung vom 3. Mai, die in der Stadt begeistert aufgenommen wurde, besaß Lublin seinen ersten Präsidenten – Herrn Teodor Gruell-Gretz. 1918 wurde die Katholische Universität Lublin gegründet. Ab November 1918 befand sich die Stadt wieder im selbständigen Polen, wurde erneut zur Hauptstadt der Provinz. Während der PRL gab es eine rasante Entwicklung der Stadt. 1944 wurde die Maria-Curie-Skłodowska-Universität gegründet. Eine Reihe von Industrieanlagen wurden gebaut, darunter die Truck Factory (FSC) und die Hubschrauberfabrik im nahe gelegenen Świdnik (WSK PZL Świdnik). 1989 hatte sich die Einwohnerzahl der Stadt im Vergleich zu vor 1939 mehr als verdreifacht. Seit 2001 hat Lublin seine Partnerstadt, die einzige mit demselben Namen außerhalb Polens – Lublin, Wisconsin, USA.

Die interessantesten Denkmäler von Lublin sind:

  • Schloss mit Schlosskapelle, Lublin Museum, ul. Zamkowa 9;
  • Museum des Lubliner Dorfes, al. Warszawska 96;
  • Die Altstadt mit dem Krakauer Tor, zahlreichen Galerien, Kneipen und Cafés
  • Lublin U-Bahn,
  • UMCS Botanical Garden Früher
  • Das staatliche Museum in Majdanek,

In Lublin gibt es mehrere Kinos, Theater, einen Konzertsaal und zahlreiche Museen.

Der Artikel stammt aus dem Portal: http://www.turystyka-pojezierze.pl/


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

59 + = 67