Neckosee und Rospuda Augustowska

Der Neckosee liegt innerhalb der Grenzen von Augustów. Tatsächlich befindet sich der gesamte Stausee in der Stadt, aber die Gebäude befinden sich nur am Südufer. Der zentrale Teil der Südküste ist ein typisches Stadtgebiet. Im Westen gibt es immer mehr Ferienhäuser. Das östliche Ende wird von Hotels und Resorts besetzt. Das gesamte Nordufer ist bewaldet und praktisch unzugänglich. Der Zugang zum See ist sehr gut, da man nach Augustów muss, das gut verbunden ist. Hier führt die Nationalstraße Nr. 8 von Białystok bis zur Grenze zu Litauen und nach Kaunas. Es gibt auch die Nationalstraße Nr. 61 in Richtung Warschau und die Nationalstraße Nr. 16 von Olsztyn.

Dieser See ist Teil des litauischen Seengebiets, dessen polnischer Teil Suwałki Seebezirk genannt wird, manchmal auch Suwałki-Augustów Seebezirk genannt. Die Seen in der Nähe von Augustów werden als im Augustów Seebezirk liegend beschrieben. Es ist jedoch ein gebräuchlicher Name. Es ist keine formale Einheit der physischen und geografischen Regionalisierung Polens. Die Fläche des Neckosees beträgt 400 Hektar. Die durchschnittliche Tiefe beträgt 10 Meter und die maximale Tiefe beträgt 25 Meter. Der See nimmt einen Gletschertrog in Breitenrichtung ein. Die maximale Länge beträgt 5,4 Kilometer und die Breite 850 Meter. Am nordöstlichen Ende ist der See mit dem anderen See namens Rospuda Augustowska verbunden. Dies ist ein etwas kleinerer See mit einer Fläche von 104 Hektar. Ihre Kombination ist jedoch konventionell und im Prinzip kann gesagt werden, dass es sich um ein Gewässer handelt.

Neckosee in Augustów
Neckosee in Augustów

Der Rospuda fließt in den Rospuda Augustowska See. Es fließt weiter vom Neckosee als Netta River. Daher der Name des Sees. Im Osten ist der See mit einem anderen verbunden – dem Białe Augustowskie-See. Sie sind durch den Fluss Klonownica verbunden. Hier verläuft der Augustowski-Kanal.

Sehenswürdigkeiten am Neckosee

Aktiver Tourismus und Attraktionen befinden sich an beiden Ufern der Netta. Der westliche Teil ist ein Yachthafen, ein Pier und der grasbewachsene Strand von Bielnik. Der östliche Teil ist ein Stadtstrand. Hier befindet sich die Hauptruheplatz für Touristen, die im Wasser spielen wollen und auch kein Boot haben. Hinter dem Strand befindet sich das Amphitheater der Stadt, in dem während der Saison viele Veranstaltungen stattfinden. Neben dem Strand befindet sich einer der ersten Wasserski-Lifte in Polen. Es ist die größte Sportattraktion des Sees und der gesamten Region. Es gibt auch einen Seilpark in der Nähe. Es gibt viele Parkplätze in der Umgebung, aber es lohnt sich, zu Fuß vom Stadtzentrum hierher zu kommen.

Der Neckosee ist auch ein Ort für organisierte Wasserausflüge. Die Augustów Shipping begann 1953 mit der Organisation ihrer ersten Kreuzfahrten. Jährlich nutzen rund 100.000 Passagiere ihre Dienste. Die Versandsaison beginnt im April und dauert bis zum Spätherbst. Es stehen 200-Sitzer-Schiffe zur Verfügung: Sajno und Serwy sowie ein 330-Sitzer – der Swoboda-Katamaran. Seit 2014 segelt ein als Yotvingianisches Kriegsboot stilisiertes Schiff auf den Augustów-Seen. Außerdem gibt es viele Orte, an denen Sie ein Boot, Kanu oder Tretboot mieten können.

Hier endet auch der Kanuweg des Rospuda. Es ist einer der schönsten Flüsse (Podlasie) und aus diesem Grund wurde 1991 das geschützte Landschaftsgebiet Rospuda Valley ausgewiesen. Die Strecke vom Garbaś-See nach Augustów dauert ca. 4 Tage. Es ist erwähnenswert, dass das gesamte Rospuda-Tal nur mit dem Kanu besucht werden kann.

Fisch im Neckosee

Pächter und Hüter des Sees ist die PZW-Fischereifarm in Suwałki. Zusätzlich zum Angelschein ist eine separate Fanggenehmigung erforderlich. Im Stausee vorkommende Fischarten: Hecht, Barsch, Aal, Wels, Plötze, Brasse, Döbel, ide. Sie sollten nach einem großen Hecht an den Hügeln suchen, gegenüber dem Ferienzentrum “Kresów” und an der Kreuzung von Neck und Rospuda. Im Jahr 2019 unterzeichnete die Stadt Augustów einen Vertrag mit dem Mieter des Sees. Infolgedessen wird in den Jahren 2020-2023 keine kommerzielle Fischerei durchgeführt und der See wird mit Fisch bestückt. Dafür zahlt die Stadt 20.000 PLN pro Jahr. Vielleicht wird der Vertrag noch weiter verlängert.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

60 + = 69