Krasnobród ist eine Stadt im Tal des oberen Wieprz. Im 16. Jahrhundert war Krasnobród Eigentum der Familie Lipski und dann der Familie Leszczyński, die von Sigismund III. Ein Stadtprivileg für ihn erhielt. Sie gründeten hier die kalvinistische Kirche, 1647 fand dort eine Synode des Kleinpolens statt. Im 17. Jahrhundert wurde die Stadt von den Schweden und Tataren geplündert, die Jan Sobieski in der Nähe von Narol abstürzte. Der Legende nach wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts an den Quellen des Flusses Krupiec ein Gemälde der Muttergottes gefunden. Die Quellen erwiesen sich als heilend. Indem sie sie benutzte, gewann sie ihre Gesundheit zurück, einschließlich Maria Kazimiera d’Arquien, spätere Königin Marysieńka Sobieska. Zum Dank gründete sie eine Kirche im Osten Teil der Stadt namens Krasnobród-Podklasztor. Ende des 17. Jahrhunderts ging die Stadt in den Besitz der Familie Tarnowski über. 1863 fand hier die Schlacht der Aufständischen Lelewel Borelowski mit der zaristischen Armee statt. Nach dem Aufstand verlor Krasnobród seine Stadtrechte. Während des Feldzugs im September 1939 befand sich das Dorf im Zentrum schwerer Kämpfe.

Sehenswürdigkeiten von Krasnobród:

  • das mehrmals umgebaute barocke Leszczyński-Schloss aus dem 17. Jahrhundert, das derzeit seit Beginn des 19. Jahrhunderts ein klassizistisches Gewand trägt. Es ist mit einem polnischen kaputten Dach bedeckt. Die Säulengalerie verbindet sie mit dem Nebengebäude aus der Wende von 18. und 19. Jahrhundert. Derzeit verfügt der Palast über ein Kindersanatorium.
  • eine Barockkirche, die in den Jahren 1690–1696 von der Stiftung Marysieńka Sobieska nach dem Entwurf von Jan Michał Link erbaut wurde
  • Klostergebäude errichtet für Von den Dominikanern am Anfang 18. Jahrhundert von den Tarnowski
  • hölzerner Getreidespeicher aus dem Jahr 1795, Arkade, mit einem Schindeldach mit einer Ausstellung von Erntekränzen
  • eine Gruppe von Kapellen an der Quelle des Flusses Krupiec. Bis heute glauben viele Pilger, dass das Wasser aus diesen Quellen heilende Kräfte hat.
Krasnobród - Kloster
Krasnobród – Kloster

Der obige Artikel stammt von der Website: http://parki.lubelskie.pl/

Vorteile von Krasnobród

Krasnobród hat unbestreitbare klimatische Werte, die es als Ferienort und Spa sehr attraktiv machen. Diejenigen, die im Sommer ankommen, entspannen sich am gut bewirtschafteten Stausee. Sie nutzen Wander- und Radwege, die zwischen Pinien- und Buchenwäldern mit perfekt erhaltener, reichhaltiger Vegetation liegen.

An den umliegenden Hängen des Roztocze gibt es auch gute Bedingungen für den Wintersport. Pferdeschlittenfahrten sind eine einzigartige Winterattraktion von Krasnobród. Die Routen dieser Schlittenfahrten führen durch wunderschöne Waldblicke und malerische Schluchten und enden an einem gemeinsamen Lagerfeuer. Krasnobród bietet hervorragende Bedingungen für die Jagd und das Angeln.

Es gibt über 1.700 Betten in Ferienorten, Pensionen, privaten und Agrotourismus-Unterkünften und Campinghäusern.

Die Region der Gemeinde ist in besonderer Weise geschützt, da ihre Gebiete an den Nationalpark Roztoczański angrenzen. Saubere, ökologische Luft fördert die Heilung.

Krasnobród
Krasnobród

In Krasnobród das Sanatorium Rehabilitation Janusz Korczak, wo orthopädische und traumatische Erkrankungen behandelt werden, Nervensystemerkrankungen einschließlich Zerebralparese und neurologische Erkrankungen mit einem ähnlichen Krankheitsbild, rheumatologische Erkrankungen
Erkrankungen der oberen Atemwege, Erkrankungen der unteren Atemwege, Fettleibigkeit.

Am 1. Januar 1995 stellte die Regierung der Republik Polen Krasnobród die kommunalen Rechte wieder her. Dank der Bemühungen der Stadt- und Gemeindebehörden um die Entwicklung der Tourismus- und Spa-Funktion ist Krasnobród seit dem 30. Juli 2002 ein Spa.

Der obige Artikel stammt aus dem Portal: http://www.krasnobrod.pl/


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 71 = 76