Der Großer Lübbesee liegt im Dramburger Seenplatte, das zum Pommerschen Seenplatte gehört. Dies ist ein sehr großes Gewässer. Flächenmäßig liegt es auf Platz 19 in Polen. Gleichzeitig ist der See sehr sauber.

Großer Lübbesee. Foto JDavid, CCBY 3.0-Lizenz
Großer Lübbesee. Foto JDavid, CCBY 3.0-Lizenz

Den Großer Lübbesee erreichen Sie am einfachsten von Drawsko Pomorskie, wo Sie auf die Nationalstraße Nr. 20 gelangen, die die Vororte von Stettin mit Gdynia verbindet. Von der Südseite führt die Nationalstraße Nr. 10, die Stettin mit Bydgoszcz und weiter mit Warschau verbindet. Zukünftig soll diese Straße zu einer Schnellstraße ausgebaut werden. In die Stadt am Wasser führt die Straße von Drawsko Pomorskie in Richtung Lubieszewo. Am See liegen folgende Städte: Gudowo, Lubieszewo, Karwice und Błędno. Das Südufer des Sees ist mit Bory Karwickie bedeckt, in dem sich ein Truppenübungsplatz befindet – dieser Teil ist für Touristen unzugänglich.

Der See hat eine Fläche von 1.487 Hektar. Die maximale Tiefe beträgt 46 Meter. Die maximale Länge beträgt 14 Kilometer. Auf dem See befinden sich fünf Inseln: Sołtysie, Rybaki, Kamieniec, Ptaszyniec und die Insel Bezimienna. Besonders interessant sind zwei große Halbinseln (Ostry Róg und Mrówkowo Peninsula). Die Drawa fließt durch den Großer Lübbesee.

In Karwice befindet sich ein Schloss, das Anfang des 19. Jahrhunderts von der Familie Brockhausen im neugotischen Stil erbaut wurde. Seine heutige Gestalt verdankt es zahlreichen Umbauten und Erweiterungen. Es ist ein dreistöckiges Gebäude mit zwei Avant-Corps, einem Aussichtsturm und zahlreichen reichen architektonischen Details. Derzeit beherbergt der Palast das Militärische Trainings- und Erholungszentrum. Der Einlass ist leider nicht gestattet.

Von fünf Inseln ist eine (Sołtysie) erschlossen und vom Ufer aus zugänglich, dank einer schwimmenden Brücke und der einzigen Fähre, die Autos in der Seenplatte transportiert. Der Zugang führt von der Seite von Lubieszewo. Die Insel ist fast vollständig mit Gras bedeckt. Die Bäume stehen nur am Ufer. In der Hochsaison ist es ein sehr beliebter Ort zum Campen. Es ist eine der am besten erhaltenen Einrichtungen dieser Art in der Umgebung.

Kanufans können sich den Kräften des Flusses Drawa stellen, der durch den Großer Lübbesee fließt und eine der beliebtesten Routen für die Organisation von Kanutouren in Polen ist. Der sogenannte Fr. Kardinal Karol Wojtyla. Der Fluss Drawa mündet bei Dzików in den See, verlässt ihn gegenüber Lubieszewo und fließt durch das Becken Zofiówka.

Sie sollten sich eher auf das Sonnenbaden in einem Hotel, Ferienresort oder Agrotourismus konzentrieren. Das Angebot ist groß und wächst sehr schnell. Hoffentlich wird die Umwelt respektiert. Fast in jeder Einrichtung, die Unterkunftsdienstleistungen anbietet, ist es möglich, schwimmende Ausrüstung zu mieten. Es lohnt sich auch, die lokalen Restaurants zu besuchen und gebratenen Fisch zu probieren. Ungewöhnlich sind die meisten Strände sandig. Natürlich gibt es auch typisch polnische Grasstrände.

Die Nutzung von Booten mit Verbrennungsmotor ist im gesamten Stausee erlaubt, so dass es kaum verwunderlich ist, dass in der Ferienzeit viele Motorboot-Enthusiasten in Luba unterwegs sind.

Der Gastgeber des Sees ist Gospodarstwo Rybackie “Złocieniec” sp. Z o.o. Die zahlreichsten Fische sind: Hecht, Barsch und Zander, aber aufgrund der Tatsache, dass das Wasser sehr sauber und tief ist, gibt es auch Felchen und Felchen. Wochenendangler werden sich hier bestimmt nicht langweilen, und obwohl es viele Angler gibt, mangelt es an freiem Platz am Ufer des Sees nicht.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

39 − 37 =