Riesige touristische Werte, günstige Bedingungen für Wassersport sowie malerische Gebiete und reizvolle Ecken sind nur einige Merkmale des Dammscher See. Der Stausee ist der viertgrößte polnische See und verbindet an seinen Ufern stets zahlreiche faszinierte Touristen.

Dammscher See
Dammscher See

Der in Stettin gelegene Dammscher See ist eine ehemalige Bucht des Stettiner Haffs. Der Stausee ist der viertgrößte See in Polen und damit das größte Wasserreservoir in der Woiwodschaft Westpommern. Der Dammscher See hat eine sehr gut ausgebaute Küste, über der sich zahlreiche Häfen und Häfen für kleine Schiffe befinden. Zahlreiche Segelclubs am See bieten Gelegenheit, Segeln zu lernen und Wassersport zu treiben. Der Stausee ist ein Gletscherdelta-See und gehört zu den Flachseen, da die maximale Tiefe des Stausees weniger als 7 Meter beträgt. Der See ist durch ein System von Wasserkanälen mit der Oder verbunden. Der Fluss Reglica fließt durch Dammscher See und verbindet sich im nördlichen Teil mit dem Hauptstrom. Der See ist in zwei Teile unterteilt: den Dąbie-Wielkie-See im Norden und den Dąbie-Małe-See im Süden.

Booking.com

Der Dammscher See ist in Bezug auf Tourismus und mehr sehr attraktiv. Die schönen und malerischen Gebiete des Sees bringen viele naturbewusste Touristen zusammen. Außerdem befindet sich Dąbie ganz im Bereich des Vogelschutzes – dem Dolej-Odertal. Die gut ausgebaute Küste mit zahlreichen Häfen und günstigen natürlichen Bedingungen der See fördert den Wassersport. Liebhaber des Segelns oder Windsurfens werden etwas für sich finden. Angler werden sich in den Gewässern des Sees auch nicht langweilen, da viele Fischarten reichlich Fischfang ermöglichen.

Auf dem See gibt es viele Fischernetze, die für Seeleute ein großes Problem darstellen. Die Länge des Netzes kann bis zu 900 Meter betragen, weshalb das Schwimmen auf Fairways verboten ist. Das Klima am Dammscher See ist ähnlich wie im Stettiner Tiefland. Der See wird das ganze Jahr über von starken Nordwestwinden dominiert, was Wassersportarten, insbesondere Windsurfen, begünstigt. Die Herbst- und Winterperioden sind schwierige Bedingungen für die Schifffahrt, die durch die geringe Seetiefe und die Kurzwelle verursacht werden und bei starken Windböen die Schifffahrt gefährlich machen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 43 = 49